Trends aus der Nachbarschaft

  • Reinhard Südhoff
    vonReinhard Südhoff
    schließen

Hüttenberg/Lahnau/Mücke (süd). Wie wurde in den Nachbarkommunen Hüttenberg, Lahnau und Mücke gewählt? Hier ein Überblick.

In Hüttenberg wurde schnell gezählt, das Ergebnis lag um 20.09 Uhr vor. Wenn sich das Trendergebnis von gestern Abend bestätigt, bleibt die FWG stärkste Fraktion. Am Sonntagabend jedenfalls lagen die Freien Wähler mit 27,9 Prozent der Stimmen vorn, das sind allerdings 5,5 Prozentpunkte weniger als 2016. Es folgt die CDU, die auch den Bürgermeister stellt, mit 25,6 (2016: 26,6). Die Grünen legen erheblich zu, von 9,4 Prozent vor fünf Jahren auf jetzt 21,6. Die SPD kommt auf 16,8, hat stark verloren (2016: 23,6), die FÖBH erreicht 8 Prozent, hatte vor fünf Jahren 7 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 58,58 Prozent.

In Lahnau hat die SPD dem Trendergebnis zufolge zwar kräftig verloren, bleibt aber knapp mit 30,3 Prozent (2016: 36,7) stärkste Kraft in der Gemeinde. Es folgt knapp dahinter die Wählergemeinschaft »geo« (grün, ehrlich, offen) mit 30 Prozent (20,8). Die CDU, die die Bürgermeisterin stellt, erzielt im Trend 28,4 Prozent, 1,4 Prozentpunkte weniger als vor fünf Jahren (27,0). Bleibt die Fraktionsgemeinschaft von FW/FDP. Sie verliert ebenfalls, liegt im Trendergebnis bei 11,3 Prozent (15,5). Die Wahlbeteiligung in Lahnau lag bei 55,03 Prozent.

In Mücke hat die Wählergemeinschaft Mücker Bürger (MüBü) alle bisherigen Fraktionen hinter sich gelassen. Die Gruppierung, die zum ersten Mal zur Wahl angetreten ist, erzielte auf Anhieb 29,3 Prozent der Stimmen - laut Trend. Abgeschlagen die anderen Parteien bzw. Gruppierungen. Die zweitstärkste Fraktion stellen die Freien Wähler, die 20,3 Prozent (2016: 29,3) bekamen. Die CDU verliert deutlich und erzielt 18,3 (26,6) Prozent. Die SPD rutscht ab, von 34,4 auf 19,7 Prozent. Die Grünen legen auf 12,5 (9,6) zu. Die Wahlbeteiligung: 59,83.

FOTOS: SRS/SO/JWR/TB/US/TI, GRAFIK: MDV

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare