Unfall

Nach schwerem A5-Unfall: Polizei setzt auf Öffentlichkeitsfahndung

  • schließen

Nach dem schweren Unfall auf der A5 bei Grünberg sucht die Polizei weiter nach zwei Autofahrern. In Kürze könnte Bewegung in die Sache kommen.

Die Polizei sucht weiter nach den beiden Fahrern, die nach einem schweren Unfall auf der A 5 am Donnerstagabend einfach weitergefahren waren. Es gebe Videoaufzeichnungen der Verkehrssicherheitszentrale, auf denen ein Pkw und ein Lastwagen zu erkennen seien, sagte ein Polizeisprecher am Montag in Gießen.

Die Polizei bemühe sich derzeit um einen Beschluss, Bilder von den Fahrzeugen veröffentlichen zu dürfen. Wann die Entscheidung dazu falle, könne er nicht sagen.

Unachtsamer Spurwechsel

Dem 53-jährigen Unfallopfer gehe es weiter sehr schlecht, der Gesundheitszustand der Frau sei kritisch. Ihr Auto hatte sich bei dem Unfall in Höhe der Raststätte Reinhardshain mehrmals überschlagen.

Die Fahrer der beiden offenbar an dem Unfall beteiligten Fahrzeuge begingen Fahrerflucht. Es handelt sich nach Auswertung der Videoaufzeichnungen um eine weiße Sattelzugmaschine der Marke Mercedes, deren Auflieger schwarz sein soll. Oberhalb der Windschutzscheibe befand sich eine Aufschrift. Die Polizei vermutet, dass der Lkw wahrscheinlich Bitumen geladen hatte, auf dem Auflieger befanden sich die für einen Gefahrguttransporter notwendigen Zeichen. Beim zweiten Fahrzeug soll es sich um einen BMW handeln.

Hinweise an Autobahnpolizei

Der Lastwagen war am Donnerstag gegen 19.15 Uhr von der rechten auf die mittlere Fahrspur gewechselt, der Pkw in Folge dieses Fahrmanövers auf die linke Spur. Dabei übersah er das Fahrzeug der Frau. Sie konnte einen Zusammenstoß verhindern, kam jedoch mit ihrem Auto ins Schleudern und überschlug sich mehrfach.

Hinweise auf die Autobahnpolizei unter der Rufnummer 0 60 33/70 43 50 10.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare