Notarzteinsatz bei Schulausflug

Gutachter untersucht Reisebus

  • schließen

Grünberg (süd/dpa). Nach dem jähen Ende einer Klassenfahrt am Freitagnachmittag auf dem Rastplatz Reinhardshain bei Grünberg soll ein Gutachter die Ursache klären. Er wird untersuchen, ob ein technischer Defekt am sichergestellten Fahrzeug vorliegt, sagte Sabine Richter, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums in Gießen. Mehrere Schüler und eine Lehrerin hatten während einer Busfahrt Kreislaufprobleme bekommen und mussten ärztlich behandelt werden (die GAZ berichtete).

Der Bus war am Vormittag mit 56 Schülern im Alter von etwa zwölf Jahren und vier Betreuern in Bad Karlshafen in Nordhessen losgefahren. Nach einem ersten Stopp auf einer Raststätte bei Bad Hersfeld wurden zwei Schüler in ein Krankenhaus gebracht. Als weitere Probleme auftraten, verließen die restlichen Kinder und ihre Betreuer in Reinhardshain den Bus. Eine Lehrerin wurde ins Krankenhaus gebracht.

Der Busfahrer lud die Koffer aus und fuhr weiter. Ob der Fahrer inzwischen ausgesagt und wie er sein Verhalten begründet hat, sagte die Polizei aufgrund der laufenden Ermittlungen nicht. Allerdings gelte der 72-jährige Mann als erfahren und zuverlässig, er sei seit rund 20 Jahren bei dem Unternehmen in Südhessen tätig.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare