+
Der Umsatz sinkt: Die Restaurantkette Vapiano hat in der Kundengunst an Boden verloren.

Vapiano ist tief in roten Zahlen

  • schließen

Köln (dpa). Die kriselnde Restaurantkette Vapiano hat in der Kundengunst an Boden verloren. Auf vergleichbarer Fläche sank der Umsatz auf dem immens wichtigen Heimatmarkt Deutschland im ersten Halbjahr um 3,4 Prozent, wie aus dem am Mittwoch publizierten Halbjahresbericht der Kölner Firma hervorgeht. Beim Umsatz auf vergleichbarer Fläche werden neue Lokale rausgerechnet ("Like for Like"). Insgesamt sanken die Erlöse hier um 3,2 Prozent. Nur durch Neueröffnungen und Zukäufe konnte der Konzern seine Erlöse steigern, und zwar um gut zwölf Prozent auf 196,6 Millionen Euro. Die neue Konzernchefin Vanessa Hall betonte, man müsse zügig die "Gästeloyalität" verbessern und die "Like for Like"-Umsätze steigern.

Die Firma ist tief in den roten Zahlen: Der Verlust verdoppelte sich in etwa im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 auf 34,3 Millionen Euro. Um die Defizite auszugleichen, musste das Eigenkapital herhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare