+
Verkehrsminister  Andreas Scheuer (li.; CSU) und Bahnchef Lutz .

Versteckes „Aber“ zwischen den Zeilen?

CSU will Bahnfahren günstiger machen - DB macht Fahrgästen ein Ticket-Versprechen

Die Politik will das Bahnfahren attraktiver machen. Der Deutschen Bahn gefällt das natürlich - der Konzern macht seinen Fahrgästen schon mal ein Versprechen.

Frankfurt am Main - Die Deutsche Bahn verspricht im Falle einer Mehrwertsteuersenkung für Fernverkehrstickets, dass davon vor allem die Kunden profitieren werden. "Wir würden diesen Vorteil an unsere Fahrgäste weitergeben", erklärte Bahn-Chef Richard Lutz am Montag. "Unsere Kunden würden von einer niedrigeren Mehrwertsteuer erheblich profitieren - sei es in Form neuer attraktiver Angebote oder reduzierter Ticketpreise." Auch eine Kombination aus beidem sei denkbar.

"Darüber hinaus würde eine solche Entscheidung zusätzlichen Spielraum für weitere Investitionen in unsere Fahrzeugflotte schaffen", erklärte Lutz weiter. Interpretieren ließe sich dieser Satz allerdings dergestalt, dass die Ersparnisse nicht in vollem Umfang an die Fahrgästen weitergereicht werden sollen. 

Mehrwertsteuer Bahn: CSU fordert Ermäßigung - Idee ist allerdings älter

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hatte im April eine Senkung der Mehrwertsteuer für den Fernverkehr der bundeseigenen Bahn in Aussicht gestellt; Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) schlug nun vor, dass Bahntickets "so weit wie möglich von der Mehrwertsteuer befreit werden" sollten.

Der Koalitionspartner SPD zeigte sich offen für den Vorstoß. Das Bahnfahren günstiger zu machen sei ein Vorschlag, der sich mit denen der SPD decke, sagte Fraktionschef Matthias Miersch am Sonntag. Tatsächlich hatte die SPD einen vergleichen Vorschlag bereits im Frühling 2017 geäußert.

Bisher gilt für Tickets im innerdeutschen Fernverkehr der normale Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent. Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz gilt im Nahverkehr bis zu einer Fahrstrecke von 50 Kilometer, er beläuft sich auf sieben Prozent. Laut der Deutschen Bahn wenden fast alle EU-Länder im nationalen Schienenpersonen-Fernverkehr reduzierte Mehrwertsteuersätze an.

Günstigere Preise bei der Bahn? Konzern rechnet mit fünf Millionen Fahrgästen zusätzlich

Der ökologisch orientierte Verkehrsclub VCD fordert eine Umsetzung noch in diesem Jahr. „Die Deutsche Bahn hat ankündigt, dass die Einsparungen den Fahrgästen zugutekommen sollen, deshalb können Bahnkunden sich vermutlich auf niedrigere Ticketpreise freuen“, teilte VCD-Bahnexperte Philipp Kosok mit. „Die Bahnunternehmen wären aber gut beraten, einen Teil der gesparten Abgaben in zusätzliche Züge und Personal zu investieren.“ Das Angebot auf der Schiene müsse „deutlich ausgeweitet werden“.

Der Konzern schätzt, dass ein reduzierter Mehrwertsteuersatz jährlich mindestens fünf Millionen zusätzliche Fahrgäste bringen würde. Nicht zuletzt rechnet die DB damit, dass auch Fluggäste auf die klimafreundlichere Schiene umsteigen würden.

Die Bahn erwartet bis Ende des Jahres, dass erstmals in ihrer Geschichte die Marke von 150 Millionen Kunden überschritten wird. Vergangenes Jahr waren 148 Millionen Fahrgäste gezählt worden. Bis 2030 sollen 260 Millionen Menschen mit den Fernzügen der Bahn fahren, doppelt so viele wie 2015.

AFP/dpa/fn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare