Jubiläums-Weihnachtsmarkt bei der Pfarrei Sankt Stefanus

Wöllstadt (udo). Erstmals war der Ober-Wöllstädter Weihnachtsmarkt rund um die Pfarrkirche Sankt Stefanus vor einem Vierteljahrhundert aufgebaut worden, weil damals Geld für die neue Orgel gebraucht wurde.

In diesem Jahr wirkten die Gliederungen der Pfarrei und die Vereine an zehn Ständen einträchtig miteinander, um Geld für die Renovierung der Kirchentreppe und für die Anschaffung von neuem Geschirr und Besteck zusammenzubringen.

Draußen und im warmen Zelt konnten Speisen und heiße Getränke verzehrt werden. Mehrmals spielte dazu der Musikverein außen und innen auf. Angeboten wurden Gestecke, Bastelsachen und Kalender. Gegen Ende schaute sogar noch der Nikolaus vorbei. Ungezählte Einheimische begrüßten froh den Advent und unterhielten sich bei einem Becher Glühwein oder Orangensaft mit den Zugezogenen.

Im Gottesdienst am Vormittag hatte Diakon Dr. Jürgen Hofmann über den Advent gepredigt. Pfarrer Norbert Braun eröffnete den Markt, der von allen Glocken eingeläutet wurde. Er wies auf den Einsatz der Pfarrei und der Vereine hin und hob am Rande der Marktbuden lobend hervor, dass die Vereine zwar eigene Stände errichtet hätten, der Reinerlös ihrer Aktionen jedoch vollständig an die Kirchengemeinde gehe.

Zutraulicher als sonst leuchteten in den Fenstern die ersten Lichter der Adventspyramiden und -bogen auf. Die Rollenrutsche lief auch im frostigen Wind und erfreute die Kleinkinder. Eine Rallye war aufgebaut. Von Fischbrötchen bis zu Kartoffelpuffern und vom Kinderpunsch bis zur Feuerzangenbowle war alles zu haben. Auch ohrenwärmende Weihnachtsmützen sowie Nikolausstäbe und -ruten befanden sich im Angebot.

"Fröhliche Weihnacht überall" war der vom Publikum am meisten gewünschte Titel des Musikvereins. In der Stefanus-Kirche bildete sich eine lange Schlange, als Pfarrer Braun als Nikolaus vor dem Altar die Gaben zu verteilen begann und dazu der Musikverein von der Empore weihnachtliche Stücke spielte.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare