Weed soll wieder Dorfplatz sein

Wölfersheim-Wohnbach (en). Als "vornehmlich Stellplatzfläche ohne Aufenthaltswert" steht die Wohnbacher Weed derzeit im Dorfentwicklungskonzept. Das soll sich ändern - der Dorfplatz soll seiner Bestimmung wieder gerecht werden. Und dank der Dorferneuerung sollte das gelingen: Neben dem Alten Rathaus (siehe WZ vom Samstag) ist die Weed das zweite zentrale öffentliche Projekt.

Wölfersheim-Wohnbach (en). Als "vornehmlich Stellplatzfläche ohne Aufenthaltswert" steht die Wohnbacher Weed derzeit im Dorfentwicklungskonzept. Das soll sich ändern - der Dorfplatz soll seiner Bestimmung wieder gerecht werden. Und dank der Dorferneuerung sollte das gelingen: Neben dem Alten Rathaus (siehe WZ vom Samstag) ist die Weed das zweite zentrale öffentliche Projekt.

Parkplätze soll es auch weiterhin geben, jedoch nur noch zwei und "geordnet" (der Brunnen an der Hauswand wird nach dem Willen von Planern, Gemeinde und Arbeitskreis Dorferneuerung nach historischem Vorbild umgestaltet und wieder mitten auf den Platz gesetzt, von dem er in den 1970er Jahren zurück an die Wand verlagert worden war. Gespeist werden soll er aus dem Grundwasser der Münchgärten.

Ein zum Teil offener Wasserlauf ist geplant, ferner zwei Sitzbänke, eine Pergola aus Metall und ein Betonsteinpflaster, das den Natursteinen nachempfunden ist. Falls erforderlich, soll auch die Straßenbeleuchtung noch verändert werden.

100 000 Euro wird die Umgestaltung nach den aktuellen Schätzungen kosten, wie beim Rathaus ist das Projekt für das kommende Jahr vorgesehen, doch wenn die Fördermittel früher zur Verfügung stehen, soll noch 2011 begonnen werden.

Die entsprechende Vorlage des Gemeindevorstandes wurde vom Parlament in der jüngsten Sitzung auf Vorschlag von Bürgermeister Rouven Kötter ohne Debatte und Gegenstimme in die Ausschüsse verwiesen. Sobald dort der Klärungsbedarf abgehakt ist, kommt die Angelegenheit zur endgültigen Beschlussfassung wieder in die Gemeindevertretung.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare