Kötters Ziel: Austausch mit Rabca (Slowakei)

Wölfersheim (en). Neben der deutschen und der Wölfersheimer Flagge wehte kürzlich vor dem Rathaus eine dritte: Besucher aus dem slowakischen Rabca waren zu Gast. Zum zweiten Mal führte die Singbergschule einen Schüleraustausch mit der "Zakladna Skola" in Rabca durch, diesmal kamen auch der Bürgermeister und der Schulleiter zu Gesprächen in die Wetterau.

Im Herbst besuchten die deutschen Schüler die Slowakei, jetzt folgte der Gegenbesuch von 28 Slowaken. Nach einer kurzen Begrüßung und einem Frühstück in der Mensa der Schule machten sich die Schüler auf den Weg zu den Gastfamilien. Gleich am zweiten Tag ging es hoch hinaus: Nach dem Spaziergang um den See wurde im Hochseilgarten geklettert und gegrillt.

Am Mittwoch erkundeten die Schüler den Frankfurter Airport und schauten sich danach noch ein wenig in der Main-Metropole um, am Donnerstag ging's nach Münzenberg.

Am Nachmittag bekam auch Bürgermeister Rouven Kötter Besuch. Bürgermeister Dušan Ratica aus Rabca war mit Verwaltungsmitarbeiter Dušan Kriško und Schulleiter Ján Piencák gekommen. Im vergangenen Jahr hatte Kötter bereits einen Kurzbesuch in Rabca absolviert. Beim Gespräch im Rathaus unterhielten sich die Bürgermeister nun über Gemeinsamkeiten und Unterschiede beider Kommunen. Die gebürtige Slowakin Anna Küchenmeister half beim Übersetzen.

Der Tag endete mit einer Feier in der Schule. Schulleiter Thomas Gerlach ging auf die Vorzüge des Schüleraustausches ein: "Die kurze gemeinsame Zeit in Wölfersheim hat schon gezeigt, dass unsere Gäste als Fremde gekommen sind und als Freunde gehen."

Rouven Kötters Rede musste nicht ins Slowakische, sondern ins Deutsche übersetzt werden. Nach einer kurzen Begrüßung hielt er sie in einem etwas holprigen, aber verständlichen Slowakisch, was für den einen oder anderen Lacher im Publikum sorgte (zu sehen und zu hören auf der Homepage der Gemeinde).

"Deutschland und die Slowakei sind in der Europäischen Union vereint. Wir wollen einen Schritt weiter gehen und in Freundschaft verbunden sein. Ich möchte alle bitten, an einer Intensivierung unserer Partnerschaft mitzuarbeiten", warb Kötter.

Auch Bürgermeister Ratica und Schulleiter Piencák ergriffen das Wort und dankten den Organisatoren des Austausches. Adolf Purper vom Förderverein Wölfersheimer Schulen überbrachte gemeinsam mit einer Vertretung des Elternbeirats Grußworte. Abgeschlossen wurde der Abend mit einem kleinen Konzert der Lehrerband und einer Disco.

Am letzten Tag ihres Aufenthalts erlebten die slowakischen Schüler den deutschen Unterricht und nahmen an einem Sportturnier teil. Parallel hierzu zeigte Kötter seinem Amtskollegen die Gemeinde. Unter anderem statteten die beiden Bürgermeister der Firma Mahle in Berstadt einen Besuch ab.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare