+

Vier Lkw fahren ineinander: 17 Kilometer Stau auf der A 5

Wetteraukreis (hed). Ein zeitweise bis zu 17 Kilometer langer Stau bildete sich am Mittwoch auf der A 5 in Richtung Norden. Bei Friedrichsdorf waren am Mittag vier Lkw ineinander gefahren. Zwei Fahrer wurden verletzt, den Schaden bezifferte die Polizei auf geschätzte 250 000 Euro.

Die Autobahn musste teilweise komplett gesperrt werden, erst am späten Nachmittag konnte der Verkehr wieder langsam fließen.

Vier Laster waren im dichten Verkehr auf der rechten Spur ineinander gefahren. Der Anhänger eines Lkw wurde in die Luft katapultiert, wo er eine über die Fahrbahn gehende Anlage beschädigte. Ein fünfter Lkw-Fahrer war noch auf den Standstreifen ausgewichen, um einen Unfall zu vermeiden. Dabei lösten sich mehrere Metallstangen seiner Ladung. Durch den Unfall war zudem eine größere Menge Hydrauliköl aus einem Laster gelaufen. Ein 34-Jähriger, der von der Feuerwehr aus seinem Führerhaus befreit werden musste, wurde mit dem Hubschrauber in eine Klinik geflogen. Er erlitt jedoch wie ein 22-jähriger Lasterfahrer – nur leichte Verletzungen.

Zuvor war es auch am Frankfurter Kreuz zu einer Massenkarambolage gekommen. Fünf Autos und zwei Lkw waren ineinandergekracht. Fünf Menschen wurden verletzt, einer davon schwer.

Baumwolle-Laster fängt Feuer - Langer Stau auf der A 5

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare