25. Rosbacher Nikolausmarkt lockt an den Marktplatz

Rosbach v. d. H. (sky). Die Behauptung, Organisatoren von Nikolausmärkten hätten sich über das knackige Winterwetter am Wochenende gefreut, konnte – zumindest in Rosbach – nicht bestätigt werden.

Hier freuten sich die Betreiber der Imbiss- und Getränkestände sowie von diversen Verkaufsbuden über das relativ milde Novemberwetter, das ihnen viele gut gelaunte Besucher beschert hatte. Die wenigen frierenden Zeitgenossen hatten sich ihr Problem eher ihrer Kleidung zuzuschreiben.

Als Bürgermeister Detlef Brechtel und Blütenkönigin Kristina I. am Samstag die Bühne neben dem Alten Rathaus betraten, um den mittlerweile 25. Nikolausmarkt zusammen mit der Gewerbevereins-Vorsitzenden Miriam Budeck zu eröffnen, war die vorbeiführende (und während der Dauer des Marktes für den Autoverkehr gesperrte) Homburger Straße bereits fest in der Hand eines erwartungsvollen Publikums – unter ihnen auch Stadtverordnetenvorsteherin Regina Karehnke und Ortsvorsteher Christian Lamping, die ebenfalls einige Worte an die Anwesenden gerichtet hatten.

Ein umfangreiches Programm mit vielen Aufführungen oder Aktionen – zeitweise kürzer als im Halbstundentakt – sorgte für Kurzweil und viel Publikum. Dicht gedrängt standen die Zuschauer und -hörer unter dem großen Tannenbaum, neben dem in diesem Jahr erstmalig eine Bühne aufgestellt worden war. So rückten die Akteure diesmal nicht nur akustisch, sondern auch optisch in den Mittelpunkt.

Moderator Christoph Käding, der gut gelaunt den roten Faden für das muntere Treiben lieferte, konnte getrost auf ein Nikolauskostüm verzichten und sich in hellblauer Sportjacke an das Mikrofon stellen. Die Auftritte in rotem Kapuzenmantel waren nämlich schon vorher jener Gestalt mit langem weißen Bart vorbehalten gewesen, der zwar teils ungemütliche Fragen zu stellen weiß, sich hinterher aber doch – und stets zuverlässig – als gnädig und freigiebig zu erkennen gibt.

Eine Kunstausstellung im Alten Rathaus, der alljährliche Verkauf der handbemalten und limitierten Weihnachtskugeln oder -glocken des Gewerbevereins (mit Rosbacher Motiven) sowie die Freigabe des Wunschbaums gehören inzwischen ebenso zu den Attraktionen des Nikolausmarkts wie die Auftritte des Schulchors aus der Partnerstadt Ciechanowice (Polen). Auch wegen "Maite and her grooving gospel friends" und dem ortsansässigen Posaunenchor unter der Leitung von Hilmar Koch hatten viele Interessierte den Weg zum Marktplatz gefunden. Und für jene Eltern, die den Markt zusammen mit ihrem Nachwuchs auch außerhalb des Trubels hatten genießen wollen, gab es ebenfalls ein interessantes Angebot: Plätzchenbacken, Basteln, Reiten oder Kutschfahrten waren nur einige von vielen Ideen, die die Veranstalter sich hatten einfallen lassen.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare