Karl-Heinz Wenzel übergibt die Vereinskasse

Rosbach v. d. H. (lh). Neun Männer, die dem Feuerwehrverein Rosbach teilweise schon seit 60 Jahren angehören, wurden am Freitag bei der Jahreshauptversammlung ausgezeichnet. Neben den Berichten des Vorsitzenden Clemens Harff, des Schriftführers Heiko Blecher sowie des Kassenwarts Karl-Heinz Wenzel standen die Neuwahl von Kassenwart, Protokollführer und Kassenprüfern an.

Der Vorsitzende teilte außerdem mit, dass 311 der 414 Mitglieder, die zum Jahresende 2010 dem Verein angehörten, fördernde Mitglieder seien.

Feste wie die 1.-Mai-Feier auf der Kapersburg, das Burgfest in Nieder-Rosbach sowie der Tag der offenen Tür rund um das Feuerwehrhaus hätten auch 2010 wieder viele Gäste angelockt, allerdings habe es auf Veranstalterseite erneut die zunehmend zu verzeichnenden personellen Engpässe gegeben. Um so mehr dankte Harff jenen, die "in unzähligen Stunden an und hinter der Front alles gegeben" hätten. Er appellierte an alle Vereinsmitglieder, sich häufiger in die Helferlisten einzutragen.

Einladungen wie zum Beispiel an Pfingsten bei den Kollegen in Burgholzhausen, aber auch das traditionelle Haxenessen in den eigenen Räumen sowie eine gemeinsame Weihnachtsfeier von Einsatzabteilung, Ehren- und Altersabteilung und Jugendabteilung hätten den Vereinskameraden Gelegenheit zum geselligen Beisammensein gegeben.

Neues Boot für die Jugend

Erfreut zeigte sich der Vorsitzende darüber, dass dank städtischer Zuschüsse im vergangenen Jahr ein Schlauchboot für die Jugendfeuerwehr angeschafft werden konnte und dass der Ausbau der ehemaligen Hausmeisterwohnung im Gerätehaus, die nun der Feuerwehr zur Verfügung steht, besonders in der letzten Zeit "stattlich voran" gehe.

Kassenwart Karl-Heinz Wenzel berichtete, dass die Vereinskasse im vergangenen Jahr zwar einen Rückgang im Konten-Guthaben zu verzeichnen habe (unter anderem wurde die Restaurierung des historischen Wasserwerfers TLF/16/44 finanziell unterstützt), dass man aber dennoch über eine solide finanzielle Grundlage verfüge. "Wir sind keine Sparkasse, sondern ein Verein, der sein Geld sinnvoll verwenden kann", kommentierte er. Kassenprüferin Pia Oberhofer bescheinigte dem langjährigen Rechner eine Arbeit, an der es absolut nichts zu beanstanden gebe. So konnte Wenzel sich nach insgesamt 23 Jahren gelassen von seinem Amt verabschieden. Zu seinem Nachfolger wurde Heiko Blecher gewählt, der bislang als Protokollführer tätig war. Seine Nachfolgerin ist Nicole Köster, die - ähnlich wie Blecher - einstimmig gewählt wurde. Kassenprüfer sind Wolfgang Oberhofer, Karl-Heinz Wenzel und Pia Oberhofer.

Mitglieder wollen mehr zahlen

Zwei Änderungsanträge, die die Vereinsarbeit vereinfachen sollen, wurden ebenfalls einstimmig entschieden. Die Jahreshauptversammlung des Vereins wird ab dem Jahr 2012 immer im März stattfinden (statt bisher Januar). So kann die Mitgliederversammlung im April entfallen. Für 2011 bleibt es allerdings noch bei der Mitgliederversammlung; vorgesehen ist der 8. April. Auch bei der Entrichtung der Mitgliedsbeiträge wird sich künftig etwas ändern: Einzugsermächtigung, Überweisung oder Dauerauftrag sollen den Kassierer entlasten, der bislang von Tür zu Tür ging - mit erheblichem Zeitaufwand. Auch eine Barzahlung bei der Hauptversammlung ist möglich. In diesem Zusammenhang wurde aus dem Kreis der Mitglieder angeregt, die niedrige Beitragshöhe von 10 Euro pro Jahr zu überdenken und entsprechend anzupassen.

Schließlich durfte Clemens Harff insgesamt neun Vereinsmitglieder für ihre jahrelange Treue auszeichnen. Zehn Jahre dabei sind Florian Weide und Alexander Tillmann, auf 50 Jahre blickt Horst Meuer zurück, und seit 60 Jahren sind folgende Herren dem Verein treu: Erich Brodrecht, Karl Hoffa, August Jacobi, Gerhard Köster, Kurt Wagner und Karl Franz.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare