1. Gießener Allgemeine
  2. Wetterau
  3. Rockenberg

Silber-Diplom für Frohsinn

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Stefan Ulowetz (r.), Stefan Weil und Petra Hobler feiern im Bus ihren Erfolg bei den Schönmattenwager Chortagen.
Stefan Ulowetz (r.), Stefan Weil und Petra Hobler feiern im Bus ihren Erfolg bei den Schönmattenwager Chortagen. © pv

Rockenberg-Oppershofen (pm). Der Gemischte Chor »Frohsinn« Oppershofen hat am vorigen Wochenende bei den Schönmattenwager Chortagen im Odenwald einen weiteren Wettbewerbserfolg gefeiert. Für die Leistung der Sängerinnen und Sänger, die mit 25 weiteren Chören konkurrierten, vergab die international besetzte Jury Silber.

Unter dem Dirigat seines Chorleiters Martin Winkler brachte »Frohsinn« die große Bandbreite seines Repertoires auf die Bühne in der voll besetzten Kirche St. Johannes. In doppelchöriger Aufstellung begann man mit dem neu einstudierten »The Spheres (Kyrie eleison)« vom zeitgenössischen Komponisten Ola Gjeilo. Von sphärischen Klängen ausgehend leiten 16-stimmige Cluster in den archaisch klingenden Schluss über – eine beeindruckende Komposition, die der Chor annähernd perfekt intonierte. Überzeugten die Sängerinnen und Sänger anschließend bei der Renaissance-Motette »Verbum caro factum est« von Hans Leo Hassler mit rhythmischer Präzision und klanglicher Transparenz, gefiel bei der abschließenden Psalmvertonung »Denn er hat seinen Engeln befohlen« von Felix Mendelssohn Bartholdy der homogen schwebende Chorklang sowie Winklers lebendige Interpretation.

Den begeisternden Auftritt bewerteten die Juroren mit 21,4 Punkten und einem Silber-Diplom, womit der Chor an die erfolgreichen Wettbewerbsteilnahmen der Vorjahre anknüpfte.

Dass man aufgrund von Absagen der Konkurrenz bereits vorher als Sieger der Klasse G 2 feststand, tat der Freude keinen Abbruch. »Dass wir bei solch einem hochkarätig besetzten Wettbewerb eine unserer besten Leistungen bringen konnten, ist wirklich toll. Diese Tagen bieten immer Gelegenheiten, über den eigenen Tellerrand zu blicken. Ein Erlebnis, das den »Frohsinn« wieder ein Stück weiter bringt«, freute sich Chorleiter Martin Winkler, der mit der »Harmonie« Lindenholzhausen zudem den verdienten Sieg in der großen Männerchorklasse und den Tageshöchstpreis erzielte.

Neue Ziele gesteckt

Bereits jetzt haben sich Vollblutmusiker Winkler und »Frohsinn« neue Ziele gesetzt: Am 12. Juli wird unter anderem das Wettbewerbsprogramm beim gemeinsamen Konzert mit den »Santo Thomas Singers« aus Manila (Philippinen) in der Kirche St. Laurentius zu hören sein. Anschließend beginnen die Proben für Georg Friedrich Händels Oratorium »Messias«, das gemeinsam mit dem Barockorchester « L’arpa festante« vom 19. Bis 21. Februar 2016 aufgeführt wird. Interessierte Sängerinnen und Sänger sind immer herzlich willkommen. Geprobt wird dienstags von 20.15 bis 22. Uhr im Pfarrheim St. Bardo.

Auch interessant

Kommentare