1. Gießener Allgemeine
  2. Wetterau
  3. Rockenberg

Hoffen auf »normale« Saison

Erstellt:

Von: Manfred Merz jun.

Kommentare

Rockenberg (pm). Zur Jahreshauptversammlung des WSV Oppershofen im Gasthaus »Zur Wetterau« begrüßte der Vorsitzende Dieter Witzenberger kürzlich die Mitglieder, darunter das Ehrenvorstandsmitglied Peter Hinzen. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder und hier insbesondere an den in diesem Jahr verstorbenen Alfred Weil dankte Witzenberger zunächst allen Betreuern und Trainern der Jugend- und Aktiventeams, Schiedsrichtern, Sekretären und den sonstigen Helfern, die trotz der zusätzlichen Corona-Belastungen für den Verein am Ball geblieben seien.

Weiterhin warb der Vorsitzende um Unterstützung der Mitglieder für die vor dem Verein liegenden Aufgaben.

Programmheft verteilt

Die Handball-Saison 2021/2022 startete coronabedingt erst Ende Oktober mit entsprechendem Hygienekonzept, wobei eine Aufteilung der einzelnen Staffeln in regionale Gruppen mit Auf- und Abstiegsrunde nach dem ersten Teil der Saison erfolgte. Der WSV Oppershofen nahm unverändert als Teil der HSG Wettertal am Spielbetrieb teil. Insbesondere das Frauen-Team ist in die Bezirksoberliga-Saison 2022/2023 sehr erfolgreich gestartet, aber auch für die Männer läuft es bislang ordentlich. Das Programmheft für die neue, hoffentlich »normale« Runde wurde wieder an alle Haushalte in Rockenberg und Oppershofen sowie Münzenberg und Gambach verteilt.

Schriftführerin Ute Witzenberger berichtete von der in diesem Jahr wieder durchgeführten Wanderung am 1. Mai. Dieter Witzenberger führte die rund 50 Teilnehmer durch die Gemarkung. Da auch das Wetter stimmte, konnte wie geplant alles bei leckerem Essen draußen vor dem Bürgerhaus stattfinden. Die Kinder hatten ihren Spaß in der Hüpfburg. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, bei der alle froh waren, sich endlich wieder in geselliger Runde treffen zu können. Der Weihnachtsmarkt ist für Samstag, 3. Dezember, geplant.

Sehr aktiv waren die aus ehemaligen Handballern bestehende Radfahrgruppe sowie die »Hockey-Buben«. Während die Radfahrer zweimal pro Woche gemeinsam unterwegs sind und neben Fahrten in der Nachbarschaft jedes Jahr auch eine Mehrtagetour angehen, umfasst die Hockeygruppe mittlerweile eine große Anzahl von jungen und nicht mehr ganz so jungen Sportlern, die das Dorfleben nicht nur sportlich bereichern.

Die Fertiggarage am Bürgerhaus stellte eine größere Ausgabe für den Verein dar. Größter Einnahmenposten sind die Mitgliedsbeiträge, größter Ausgabenposten die Übungsleiterzuschüsse und Mieten für Sportstätten. Nach dem unter dem Strich positiven Kassenbericht des Rechners Merten Mosch bescheinigte Bardo Raab für die Kassenprüfer eine sehr ordentliche Kassenführung. Seinem Antrag auf Entlastung des Vorstands folgte die Versammlung einstimmig. Zu neuen Kassenprüfern wurden Klaus Bergemann junior, Reinhard Schmidt und Bardo Raab gewählt.

Heinrich Sulzbach seit 70 Jahren dabei

Danach standen Ehrungen langjähriger Mitglieder an. Für 25 Jahre wurden ausgezeichnet: Klaus Bergemann junior, Michael Bergemann, Jan Hauke Hanten, Wolfgang Heinze, Gesa Mosch, Alexander Weil und Alfred Josef Weil. Für 40 Jahre: Heinrich Gorr und Gerhard Seng. Für 50 Jahre: Joachim Bayer, Johannes Bayer, Thomas Bayer, Joachim Hofmann, Jörg Kreuzer, Lothar Mosch und Horst Siegel. Für 65 Jahre: Gottfried Wolf. Für 70 Jahre: Heinrich Sulzbach.

Danach wurde eine Satzungsänderung einstimmig angenommen, in der es um die Form der Einladung zur Hauptversammlung ging. Diese erfolgt nun per E-Mail, die Homepage und eine Pressemitteilung. Dies wurde vorab mit dem Amtsgericht abgestimmt.

Aus der Versammlung wurde der Wunsch geäußert, das Wandern wieder mehr in den Fokus zu nehmen, um auch älteren Mitgliedern Möglichkeiten zu bieten. Ideen sind gefragt, und man beschloss, eine Gruppe zu bilden, die sich mit diesem Thema beschäftigt.

Auch interessant

Kommentare