Rudi und Rita Zecha (beide sitzend) werden von (v. l.) Maria Goethe, Pfarrer Dr. Gregor Waclaviak, Mechthild Weckler und Monika Landvogt verabschiedet. FOTO: BU
+
Rudi und Rita Zecha (beide sitzend) werden von (v. l.) Maria Goethe, Pfarrer Dr. Gregor Waclaviak, Mechthild Weckler und Monika Landvogt verabschiedet. FOTO: BU

Freude und Trost vermittelt

  • vonred Redaktion
    schließen

Rockenberg(bu). Rita und Rudi Zecha gehen nach über 20-jähriger Tätigkeit im Seniorenkreis in den wohlverdienten Ruhestand. Seit 1999 waren sie - anfangs zusammen mit Alois Landvogt und Otti Drux - ehrenamtlich in vielen Belangen für die Senioren tätig.

Für die katholische Pfarrgemeinde war Rudi Zecha außerdem im Pfarrgemeinderat, als Lektor und Kommunionhelfer ehrenamtlich tätig, nachdem er gemeinsam mit Alfons Sauer für dieses Amt vom Bistum Mainz geschult worden war.

Die Schwerpunkte der Tätigkeit des Ehepaars war das Organisieren von Veranstaltungen, sowohl von religiösen als auch weltlichen Themen. Ein schöner Brauch war es auch, dass die Senioren beim großen Gebet an Karfreitag, im Advent und beim jährlichen Gedenkgottesdienst für die Verstorbenen mitwirken konnten. Auch die Unterhaltung kam nicht zu kurz. Bei Kaffee und Kuchen wurde Geburtstag gefeiert und gespielt, und bei der jährlichen Faschingsfeier und dem Sommerfest waren viele Senioren aktiv.

Zahlreiche Reisebeschreibungen und Vorträge blieben bei den Senioren in guter Erinnerung. Die jährlichen Halbtages- und Tagesfahrten zu unterschiedlichen religiösen und weltlichen Veranstaltungen waren sehr gut vorbereitet und hinterließen einen bleibenden Eindruck. So konnte man den Senioren Unterhaltung bieten, Wissen vermitteln, Freude bereiten und Trost spenden. Dies alles war durch den großen Einsatz der Zechas zustandegekommen.

Der Seniorenkreis bedankte sich dafür bei den beiden und übergab ihnen als Zeichen der Anerkennung eine Gartenbank.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare