1. Gießener Allgemeine
  2. Wetterau
  3. Rockenberg

Von Bordsteinschwalben und Obdachlosen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion

Kommentare

Pünktlich um 19.31 Uhr ertönte am Samstag wieder die Sitzungsglocke der CCC-Fassenacht zur Sitzung des GV Concordia Rockenberg. Der Elferrat mit Präsident Matthias Stary hielt Einzug und die kleine Garde eröffnete die Sitzung. Nach Zugabe und Dank an die Trainerinnen, Pia Krämer und Juliane Schulz, fand Matthias Stary, dass es Zeit wäre für einen Generationswechsel im Elferrat. Die Wahl zum neuen Präsidenten hatte US-amerikanische Züge: »Marco Büchers for President!«

Pünktlich um 19.31 Uhr ertönte am Samstag wieder die Sitzungsglocke der CCC-Fassenacht zur Sitzung des GV Concordia Rockenberg. Der Elferrat mit Präsident Matthias Stary hielt Einzug und die kleine Garde eröffnete die Sitzung. Nach Zugabe und Dank an die Trainerinnen, Pia Krämer und Juliane Schulz, fand Matthias Stary, dass es Zeit wäre für einen Generationswechsel im Elferrat. Die Wahl zum neuen Präsidenten hatte US-amerikanische Züge: »Marco Büchers for President!«

Phillip Liebig als Mark Forster

Tanz in höchster Präzision boten die beiden Funkemariechen vom Karnevalverein Griedel, Marie Hofmann und Sarah Gilbert. Wilhelm Busch schrieb einst die Geschichte von Max und Moritz, die Bernhard Krämer in die heutige Zeit transportierte. Sein witziger Vortrag über Max und Morris, der locker und frei herüberkam, begeisterte und es wurde die erste große CCC-Rakete gezündet. Die beliebte Fernsehsendung »Kinderquatsch mit Michael« wurde mit Franziska Stary als Michael Schanze wiederbelebt, die die live singenden Kinder begrüßte. Zu galaktischer Musik entfachte das Männerballett die »Storm Trooper« die Begeisterung des Publikums. Einstudiert hatte diesen Tanz Barbara Herbert. Mit ihrem Motto »Möge das Bier mit uns sein« und einer CCC- Rakete verabschiedeten sie sich.

Dann wurde Rockenbergs heile Welt erschüttert. Hat doch plötzlich das horizontale Gewerbe Einzug gehalten. Die Bordsteinschwalbe Michél vom Freien Platz berichtete über ihre Schwierigkeiten dort Fuß zu fassen. Ihre Bemühungen nicht von Erfolg gekrönt. Ob es an der moralischen Gesinnung in Rockenberg, oder an den nicht so sehr schönen Beinen von Michael Staab lag, der diese witzige Büttenrede in High Heels und kurzem Rock hielt, bleibt unklar. Carola Hähnke berichtete in ihrem Vortrag, über amüsante Erlebnisse beim Einkauf. Dann war Märchenzeit: Die mittlere Showtanzgruppe zauberte in fantastischen Cinderella-Kleidern eine Märchenwelt auf die Bühne. Die »Penner«, Bardo Langsdorf, Herrmann Witzenberger, Thomas Decher und Johannes Leipold nahmen danach das Welt- und Dorfgeschehen aufs Korn.

Nach einer Pause eröffneten die »Black Gards« die zweite Runde der CCC-Sitzung. Sie lieferten ein wahres Feuerwerk des Gardetanzes ab. Nicht nur bei den jungen Leuten ist Mark Forster ein Star. Phillip Liebig schlüpfte in die Rolle des bekannten Sängers. Die Trilogie »Der Herr der Ringe« – humorvoll in die Welt in und um Rockenberg versetzt – führte den Reigen der Sketche fort. Applaus und CCC-Rakete das war der Dank des Publikums. Dann war es wieder Zeit für Männerballett. Die Herren kamen diesmal als Black Gardinators.

Den Schlusspunkt des Programms bildeten alle Tänzerinnen, vereint zur Großen Showtanzgruppe, geleitet von Patricia Linke und Martina Sauer. Top Gun war das Thema. Ein gelungener Abend, der noch lange nicht endete.

Auch interessant

Kommentare