»RomanTisch«: Couscous trifft auf Sauerkraut

Reichelsheim (msn). Mord und Totschlag kombiniert mit gutem Essen – was kann man sich darunter vorstellen? Die »Mittendrins« aus Reichelsheim wählten für ihre Lesereihe »RomanTisch« diesmal »Sauerkraut und Couscousduft – Kulinarisch-kriminalistische Leselust« als Thema. Die WZ sprach mit den acht Organisatorinnen, um herauszufinden, was die Besucher erwartet.

Was haben ein Reisebus voller Krakauerwurst und Wodka mit einer vietnamesischen Holzpuppe, die Berlin auf den Kopf stellt, gemeinsam? Und was hat Mark Twains Deutschlandreise im Jahr 1878 damit zu tun? Irgendwie hängt auch noch die Geschichte eines Einwandererkindes im New York der 1920er Jahre damit zusammen. Um all das und vieles mehr geht es bei der diesjährigen »RomanTisch«-Lesereihe der Reichelsheimer Frauengruppe »Mittendrin«. Von Juli bis November steht die Reihe unter dem Motto »Sauerkraut und Couscousduft – Kulinarisch-kriminalistische Leselust«. Damit wollen die acht Organisatorinnen zeigen, dass kulturelle Brücken zwischen den Völkern zuallererst über den Magen geschlagen werden.

Die Lesereihe ist ein Vagabund

Zum achten Mal organisieren Ulla Wagner, Karin Lauer, Barbara Winkler, Monika Repp, Irene Fleischhauer, Birgit Groß, Susi Scheibe und Erika Bönsel die »RomanTisch«-Reihe. Diese erfreut sich großer Beliebtheit. »Die Veranstaltungen sind meist ausverkauft«, erklärt Lauer, die seither die Hauptideengerberin der Reihe ist.

Genauso wie sie arbeiten auch die anderen Frauen der Gruppe »Mittendrin« ehrenamtlich. Alles, was sie bei den Lesungen durch den Eintritt einnehmen, fließt direkt ins nächste Projekt. Dabei investieren sie viel Zeit, um die Reihe auf die Beine zu stellen. Schon im Vorjahr beginnen die Frauen mit der Ideensuche. »Zuerst kommt das Thema, dann die Bücher und zu guter Letzt die Örtlichkeiten«, sagt Lauer. Denn die Lesereihe ist ein Vagabund. Nirgendwo findet mehr als eine Lesung statt. Und nicht nur die Orte müssen besonders sein. Den Frauen ist es wichtig, die Lesungen auch durch musikalische Beiträge oder kulinarische Angebote zu umrahmen. »Wir wollen ein spannendes Erlebnis bieten«, sagt Lauer.

Der Ansporn der Frauen geht sogar darüber hinaus – ihr diesjähriges Thema transportiert eine Botschaft. »Es bezieht sich sehr aktuell auf die Flüchtlingskrise«, erklärt Lauer. Doch die Frauen haben sich bewusst dagegen entschieden, politisch zu sein. Es geht ihnen eher um das Zwischenmenschliche, sie wollen zeigen, wie Ausländer ein Land bereichern. »Vielleicht können wir durch die Lesungen zeigen, dass neue Kulturen ein Potenzial haben, das wir ausschöpfen können.

« Ein gutes Beispiel sei das Motto der Lesungen: Essen. Von vietnamesisch bis italienisch – niemand könne sich diese Köstlichkeiten aus unserem Alltag wegdenken. Doch mit erhobenem Zeigefinger gegen Angst vorm Fremden wettern die Frauen nicht. »Wir wollen zeigen, wie sehr Essen Kulturen miteinander verbindet«, sagt Lauer, und die anderen Frauen nicken.

Wie die Frauen so zusammensitzen und sich absprechen, wirken sie gut aufeinander eingespielt. Doch die »Mittendrins« gründeten sich nicht, um Lesungen zu veranstalten. Seit 1979 sind die Frauen aus Reichelsheim in der evangelischen Gemeinde Laurentius aktiv. »Wir haben uns quasi beim Falten der Kirchenblättchen kennengelernt«, sagt Ulla Wagner schmunzelnd. Zuerst organisierten die Frauen den Christkindlmarkt und ähnliche Projekte. »Als das dann andere übernommen haben, haben wir uns dem kulturellen Schaffen angenommen«, sagt Wagner. Die Frauen stoßen mit ihren Themen auf viel positive Resonanz. Wer weiß, was die aktive Gruppe noch auf die Beine stellen wird.

Karten für die »RomanTisch«-Reihe gibt es ab dem 15. Juni bei »Neun zieht an«.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare