Pfarrer Andreas Heger suspendiert

Reichelsheim-Dorn-Assenheim (hh). Pfarrer Andreas Heger ist von Kardinal Karl Lehmann suspendiert worden. Das teilte Generalvikar Dietmar Giebelmann den Gläubigen der Pfarreien Wickstadt und Dorn-Assenheim während der Wochenendgottesdienste mit.

Heger sehe sich nicht mehr in der Lage, die ehelose Lebensform eines Priesters zu führen und werde künftig eine Partnerschaft führen.

"Herr Kardinal Lehmann hat nach einem Gespräch mit ihm Herrn Heger suspendiert und ihn mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben als Pfarrer der Pfarrgruppe Wickstadt-Dorn-Assenheim entpflichtet."

Dekan Wolfram Schmidt aus Büdingen wird die beiden Gemeinden bis zur Neubesetzung der Stelle als Pfarradministrator mit allen Rechten und Pflichten eines Pfarrers verwalten. Giebelmann äußerte den Wunsch, dass noch in diesem Jahr, "im Oktober oder November" ein Nachfolger für Heger vorgestellt werde, entsprechende Gespräche seien bereits geführt worden. Mit Blick auf die Pfarrgemeinderatswahlen am 30. Oktober "und trotz möglicher Betroffenheit und Enttäuschung bei dem einen oder anderen" ermunterte er die Gläubigen, das Gemeindeleben weiter lebendig zu gestalten. Diese nahmen die Mitteilung am Sonntagmorgen gelassen auf. Die meisten Messebesucher schienen bereits gewusst zu haben, was der bischöfliche Vertreter vortrug. Mitte vergangener Woche hatte das Generalvikariat die kirchlichen Gremien informiert.

Der gebürtige Darmstädter Heger hatte die Pfarrstelle in Dorn-Assenheim zum 1. August 2008 übernommen, seit Anfang des Jahres leitete er den Pfarrverband mit Wickstadt. Er war für die zwölf Ortschaften der Pfarreien Wickstadt und Dorn-Assenheim zuständig. Bereits in der Vorweihnachtszeit 2009 war es zu Irritationen mit der Dorn-Assenheimer Gemeinde gekommen. Damals hatte der Pfarrer die Bistumsleitung um Entbindung von seinen Aufgaben von St. Maria Magdalena gebeten, acht Wochen später kehrte er zurück.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare