1. Gießener Allgemeine
  2. Wetterau
  3. Ober-Mörlen

Bridge-Turnier für einen guten Zweck

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion

Kommentare

Zum inzwischen 17. Mal fand letzten Samstag das gemeinsame Turnier des Zonta-Clubs Bad Nauheim-Friedberg und des Bridge-Clubs Bad Nauheim statt. Mit über 50 Spielerinnen und Spielern war der Rittersaal des Schlosses bis auf den letzten Platz besetzt. Viele Teilnehmer – viele Spenden. Darüber freuten sich die Organisatorinnen Heidrun Spuck und Tereza Plaz vom Zonta-Club und Ursula Meyer und Barbara Kunath vom Bridge-Clubs ganz besonders. Diese Spenden gehen auch dieses Jahr wieder für psycho-soziale Arbeit an die Gyno-Onkologische-Abteilung des Hochwaldkrankenhauses.

Zum inzwischen 17. Mal fand letzten Samstag das gemeinsame Turnier des Zonta-Clubs Bad Nauheim-Friedberg und des Bridge-Clubs Bad Nauheim statt. Mit über 50 Spielerinnen und Spielern war der Rittersaal des Schlosses bis auf den letzten Platz besetzt. Viele Teilnehmer – viele Spenden. Darüber freuten sich die Organisatorinnen Heidrun Spuck und Tereza Plaz vom Zonta-Club und Ursula Meyer und Barbara Kunath vom Bridge-Clubs ganz besonders. Diese Spenden gehen auch dieses Jahr wieder für psycho-soziale Arbeit an die Gyno-Onkologische-Abteilung des Hochwaldkrankenhauses.

Konrad Dörner, der für den Förderverein des Hochwaldkrankenhauses gekommen war, richtete seinen Dank an die Spieler und Vereine: »Diese kontinuierlichen Spenden für die psycho-onkologische Arbeit über so viele Jahre hinweg sind ungemein hoch einzuschätzen«, sagte er.

Für das leibliche Wohl wurde seitens des bewährten Zonta-Teams um Brigitte Ortel bestens gesorgt, zunächst mit Kaffee, Kuchen und Torten und nach dem Spiel mit einem guten Tropfen und leckeren Häppchen. Die Präsidentin des Zonta-Clubs, Vilborg Asmus-Reuter, begrüßte dazu dann auch die Bürgermeisterin von Ober-Mörlen, Kristina Paulenz. Nach dem Dank beider Clubs für die Überlassung dieser idealen Spielstätte wandte sich Paulenz an die Teilnehmer, nicht ohne für weitere Jahre diesen Termin zuzusagen, was mit lautem Beifall bedacht wurde.

Anschließend erfolgte die Siegerehrung, die von Ursula Meyer und Heidrun Spuck vorgenommen wurde. Elf Siegerpaare wurden mit von Sponsoren gestifteten Preisen geehrt. Auf den ersten Rang schaffte es das Gast-Duo aus Marburg, Petra Breuer und Karl Boschi.

Zonta-Präsidentin Vilborg Asmus-Reuter sagte: »Ich danke allen Beteiligten, besonders dem Bridge-Club Bad Nauheim für die perfekte Organisation und Hella Bücher-Mewes für ihre kompetente Turnierleitung. Auch die Bewirtung durch unsere Zonta-Schwestern wird wieder allerseits hoch gelobt.«

In ihrem Schlusswort erinnerte sie noch an den 100. Geburtstag von Zonta-International in diesem Jahr, den der hiesige Club mit einem besonderen Event begehen wird: Am Sonntag, 31. März, gibt es im Capitol-Filmtheater in Butzbach eine Matinee mit dem Film »Der Junge muss an die frische Luft«, bei dem die Regisseurin, Caroline Link, anwesend sein wird und ein Interview geben möchte.

Auch interessant

Kommentare