Jede Menge Spaß beim gemeinsamen Musizieren

Karben (aho). Gleich am Anfang stand eine außergewöhnliche Leistung. Weil die Leiterin der "Jungen Sinfoniker" krankheitsbedingt verhindert war, sprang Dirigentin Viktoria Schuldt-Haller für sie ein, um die jungen Musiker durch Georg Friedrich Händels "Bourrée" aus der Oper "Rodrigo", Robert Schumanns "Nordisches Lied" und den irischen Traditional "Whiskey in the jar" zu leiten. "Das ist sehr gut gelungen", lobte der Moderator des Ensemble-Konzerts der Musikschule Bad Vilbel und Karben, Leonhard Silz, am Sonntagmorgen im Karbener Bürgerzentrum.

Sieben Ensembles wollten ihrem Publikum nicht nur zeigen, was sie in den vergangenen Monaten einstudiert hatten, sondern dass das Zusammenspielen nicht nur den Zuhörenden, sondern auch den Musizierenden großen Spaß macht. Den "Dance de Phantomes" von Claude H. Joubert spielte das muntere Violin-Quartett, das aus den sieben- bis 16-jährigen Schwestern Sophie, Julia, Eva und Elisabeth Winter besteht. Sie lernen in den Klassen von Dorothea Rohdmann und Gudrun Jeggle.

Ihnen folgten mit den "Happy Strings" acht leidenschaftliche Gitarristen. Sie brachten mit ihrem Lehrer Alexandros Rous sos die Rock-'n'-Roll-Klassiker "Blue suede shoes" und "Rock around the clock" zum Klingen.

Ganz anders erschallte die Musik beim Bläser-Percussions-Ensemble "Frischer Wind". Mit Klarinetten, Trompeten, Hörnern, Saxofonen, einem Bass und einem Schlagzeug erklangen "Sunny Samba", "Soul Ballad" und "Farmhouse Rock" des niederländischen Komponisten Jacob de Haan.

Das Klarinetten-Ensemble, eingestimmt von Ute Jakobi und Zoltán Kovács, spielte "Paean" von Colin Cowles und Händels "Air und Gigue" aus dem "Concerto grosso op. 6.". Gefolgt wurden sie von dem Blechbläser-Quintett, geleitet von Simon Gößling. Mit zwei Trompeten, einer Posaune, einem Horn und einer Tuba spielten sie den bekannten Spiritual "Joshua fought the battle of Jericho" und einen der gefühlvollsten Beatles-Songs: "Yesterday".

Wie groß der Spaß sein kann, einem Ensemble beim Musizieren zuzuschauen, zeigte besonders die "Solaio"-Gruppe. Temperamentvoll spielten die neun jungen Musikerinnen und Musiker "Moliendo Café" des venezuelanischen Komponisten Hugo Blanco, das französische traditionelle Musikstück "Java", das zum Teil wie eine Hommage an Edith Piaf klang, und "El ciento ochenta" aus Argentinien. Mit immer wieder miteinander kommunizierenden Geigen, Klarinetten, Akkordeon, Percussions und Gitarren/Ukulelen heizten sie dem Publikum zum Schluss noch einmal richtig ein. Daher dürften sich manche besonders auf ein Wiedersehen mit dieser Combo, die von Axel Genannt geleitet wird, freuen.

Die Musikschule Bad Vilbel/Karben bietet ab sofort auch im Internet einen Service. Unter "flickr.de" können die Zuschauer Bilder der Veranstaltungen und Konzerte abrufen. Für das jüngste Konzert muss man dort nur "musikschule / zusammenklang" eingeben, um an alle von der Musikschule zur Verfügung gestellten Bilder heranzukommen und sie bei Gefallen herunterzuladen.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare