+
Auch der Regen konnte die gute Stimmung am Freitag nicht stören. FOTOS: LONI SCHUCHARDT

Nur am Samstag viel Betrieb

Weihnachtsmarkt auf Presley-Platz leidet unter Regen

  • schließen

Der Regenschirm und eine wasserdichte Jacke waren am Freitag und Sonntag Grundvoraussetzung für einen Besuch des 6. Weihnachtsmarkt auf dem Elvis-Presley-Platz und in der Wolfengasse.

Friedberg - Ganz anders als vorhergesagt war es am Samstag. Am Morgen schien längere Zeit die Sonne, am Mittag tröpfelte es ein wenig, ansonsten blieb es trocken, was zu einem Besucheransturm führte.

Der Freitagabend jedoch war total verregnet. Die Unentwegten, die trotzdem gekommen waren, nutzten jeden überdachten Platz, um Glühwein und mehr zu genießen. "Wir lassen uns das doch nicht durch Regen vermiesen", sagte eine Besucherin.

Die Honey Twins spielten vor leeren Bänken. In der Glühweinhütte war es voll, während es auf der Eisbahn und an den 30 Hütten der Anbieter ruhig zuging. Ganz anders war es am nächsten Morgen. Schon früh herrschte viel Betrieb in der ganzen Stadt, sowohl auf dem Wochenmarkt an alter Stelle auf der östlichen Kaiserstraßenseite als auch auf dem sich nahtlos anschließenden Weihnachtsmarkt.

Als es dann gegen Mittag ein wenig tröpfelte, sagte Jugendfeuerwehrwart Andreas Kramer: "Das Wetter wird schlecht, aber unsere Laune ist umso besser." Die Jugendfeuerwehr aus der Kernstadt war einer der Beschicker in den erstmals aufgestellten einheitlichen Holzhütten, in denen ein vielfältiges Angebot an Kunsthandwerk, Schmuck, Filz- und Holzarbeiten ebenso lockten wie Speis und Trank. Ein Hingucker war einmal mehr die lebende Krippe mit Eseln und Schafen samt einem Lamm vor der angestrahlten Stadtkirche. Am Samstag bot die Ehren- und Altersabteilung der Kernstadtwehr frisch gekochte Erbsensuppe aus der Gulaschkanone an.

Am Samstagmittag eröffneten die "New Tones" der Sängergemeinschaft Dorheim mit vielen bekannten Weihnachtsliedern das Bühnenprogramm. Am Nachmittag sang der Grundschulchor der Adolf-Reichwein-Schule unter anderem sein eigenes Weihnachtslied "Weihnacht in der Wetterau". Musikschulleiter Bert Jonas lud zusammen mit Daniela Oviedo-Cajigas zum offenen Weihnachtssingen ein.

Schon am frühen Samstagabend wurde es auf dem ganzen Marktgelände samt der Eisbahn richtig voll. Da waren denn auch die Beschicker zufrieden. "Wir haben das aufgeholt, was gestern fehlte", meinte unter anderem Tanja-Radewaldt von "Natürlich Kunst" am Abend. Und auf dem Elvis-Platz feierten die Besucher mit dem Italo-Trio "United Feeling" eine fröhliche deutsch-italienische Weihnachtsparty, die mit dem Klassiker "Feliz Navidad" endete. Die Stadtkapelle, das Jugendorchester Friedberg, die Ockstädter Frohsinn-Turmbläser, die beiden Duos Ann-Christin Drechsler und Leander Gronau sowie "TITO" alias Tine Lott und Thomas Richter und Gruppen der Tanzschule Wehrheim-Gierok gestalteten das weitere Programm.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare