Voll krass: "Mundstuhl" in der Stadthalle

Friedberg (con) Laut, schrill und häufig vulgär - so begeisterten sie dieser Tage auch ihr Friedberger Publikum. Das Duo "Mundstuhl" füllte die Stadthalle, und schon im Vorfeld war zu erkennen: "Mundstuhl" hat ein breites Publikum. Quer durch alle Generationen bevölkerten die Gäste den Vorplatz, die Eingangshalle und den Saal, ob jung oder alt, mit buntem Haar oder unauffällig gestylt - es wurde begeistert gepfiffen, gejohlt und applaudiert, bevor die als "Dragan und Alder" bekannt gewordenen Comedians auf die Bühne kamen.

Ande Werner und Lars Niedereichholz garantieren seit Jahren volle Häuser. Sie sind erfolgreich im TV und Rundfunk zu hören und zu sehen und touren seit über 15 Jahren unzertrennlich über Deutschlands Bühnen. Mit ihrem aktuellen Programm "Sonderschüler", in dem die zwei hessischen Alleinunterhalter alles auf die Schippe nehmen, was man sich nur denken kann, haben sie Menschen auf mehr als 200 Stationen grandios und erfolgreich unterhalten.

Mit kurzen Videoclips navigieren sie durch die einzelnen "Unterrichtseinheiten" und überraschen mit immer neuen Einfällen. Egal, ob als Lars und Ande oder als Peggy und Sandy - sie sind laut, brüllen sich in Grund und Boden, werden immer wieder anzüglich und sind dabei schreiend komisch, ohne das geringste Zeichen von Erschöpfung oder Heiserkeit.

Im Saal herrscht Mitmachstimmung, und mancher Teil des Dialogs verschwindet in begeisterten Lachern und Beifallskieksern. Egal, ob Lars und Ande sich über ihre bitterarme Jugend auslassen, in deren Verlauf sich sechs Geschwister ein Augenpaar teilen müssen, oder ob Peggy und Sandy sich über ihre Kinder Gedanken machen, die trotz ihres ordentlichen Extremkurzhaarschnitts und fester, ordentlicher Schuhe von der Polizei gesucht werden: Es bleibt kein Auge trocken.

Bei "Amazing Products" wird der "Travel Shamehair Blow Dryer" vertrieben, und Mundstuhl bietet dies in ihrem eigenen "gebroken englisch" an. Im Kapitel "German School Massacar" kommt Ande als der bekannte und beliebte Türke "Alder" auf die Bühne und outet sich als Michael- Jackson-Hardcore-Fan. Aber er lässt sich auch aus über "die Scheiße Schulnoten" und das "Scheiße Fleiß-, Aufmerksamkeits- und Ordnungsdefizitsyndrom", dem er unterliegt. Dabei liegt das Publikum vor Lachen beinahe quer auf den Stühlen.

Als dann der Grillschorsch bei seinen Grilltipps zum Besten gibt, wie man effektiv mit Haarspray und einem Feuerzeug das Grillgut abfackelt, und die Schulband "No Pressur" eine Hymne auf Günter Strack unter Zuhilfenahme des musikalisch-rhythmischen Könnens des Publikums schmettert, bebt die Stadthalle, das Publikum tobt, und Ande Werner und Lars Niedereichholz zeigen noch immer keinerlei Ermüdungserscheinungen.

Die beiden stampfen, singen und schreien sich in die Herzen ihrer Fans und haben im Anschluss an ihren Auftritt noch genug Energie, Shirts und CDs zu veräußern und unzählige Autogramme zu verteilen. Voll krass, eyh!

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare