koe_Euroscola2_040321_4c_1
+
Eigentlich sollten die Augustinerschüler nach Straßburg reisen, um live die Arbeitsweise des EU-Parlaments kennenzulernen. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist das Euroscola-Programm digital abgelaufen.

Virtuell in Straßburg dabei

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Das »Euroscola«-Programm des Europäischen Parlaments in Straßburg richtet sich an Schülerinnen und Schüler im Alter von 16 bis 18 Jahren aus allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Zu dem Wettbewerb hatte der Französisch-Leistungskurs der Q4 der Augustinerschule unter Betreuung von Kursleiter Thomas Boiselle ein Projekt zum Thema »Vereinigtes Deutschland - Vereinigtes Europa?

« über mehrere Wochen erarbeitet und eingereicht. Die Freude war riesengroß, als die Nachricht eintraf, dass die Gruppe es unter die ersten fünf Gewinner in Deutschland geschafft hatte und somit die Gelegenheit erhielt, als deutscher Vertreter an »Euroscola« teilzunehmen.

Die Idee von »Euroscola« beinhaltet, den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit zu geben, sich mit der Arbeitsweise der europäischen Institutionen vertraut zu machen. Das Programm ist für Jugendliche eine einzigartige Chance, den Entscheidungsfindungsprozess eines mehrsprachigen Parlaments kennenzulernen.

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation konnte die Veranstaltung letztlich - zum großen Bedauern der Preisträger - nicht vor Ort in Straßburg durchgeführt werden. Alternativ entwickelte das Straßburger Euroscola-Team ein attraktives Online-Programm mit der Möglichkeit, interaktiv live per Chat oder Video-Chat teilzunehmen.

Zugeschaltet waren während der Veranstaltung rund 70 Schulen aus allen Mitgliedsstaaten mit knapp 700 Jugendlichen. Wer nicht in der Schule präsent sein konnte, hatte die Möglichkeit, von zu Hause aus die Sitzung in Echtzeit per Live-Stream zu verfolgen.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten des Europäischen Parlaments, David Sassoli, stand Vizepräsidentin Roberta Metsola den Teilnehmenden während der Konferenz Rede und Antwort zu den verschiedensten Themenbereichen der europäischen Politik und des politischen Alltags, so zum Beispiel wie ein Arbeitstag im Europäischen Parlament verläuft. Ein zentrales Thema war unter anderem die Charta der Grundrechte der Europäischen Union und deren Rolle in der Demokratie. Die Beiträge wurden in verschiedene Sprachen übersetzt.

Die Gruppe zog ein positives Fazit: »Ich finde das Angebot ›Euroscola‹ ein coole Sache, um Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, gehört zu werden und ihre Ideen vorzustellen«. »Die Aktion war wirklich sehr gelungen und durch die Fragen an die Vizepräsidentin hat man sich zum ersten Mal mit in die Politik einbezogen gefühlt«.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare