+
Oberfinanzpräsident Jürgen Roßberg (M.) begrüßt die 16 Betriebswirte, die ein zweijähriges Traineeprogramm absolvieren und anschließend in der hessischen Betriebsprüfung eingesetzt werden.

Verstärkung durch Wirtschaftsexperten

  • schließen

Friedberg(pm). "›Die Mischung macht’s: Zusätzliche BWL-Power für Hessens Steuerverwaltung!" - so lautet das Motto hinter einem aktuellen Traineeprogramm des Hessischen Finanzministeriums. Dabei gehe es um mehr Steuergerechtigkeit und gegen Steuerkriminalität, wie es in einer Pressemitteilung aus dem Ministerium heißt. Laut Finanzstaatssekretär Dr. Martin Worms haben weitere 16 Betriebswirte in diesem Jahr mit dem Traineeprogramm begonnen. Zwei Jahre erhalten sie eine Zusatzausbildung und werden dann in der Betriebsprüfung eingesetzt.

Das Traineeprogramm startete in der Hessischen Steuerverwaltung erstmals zu Beginn dieses Jahres für rund 20 junge Frauen und Männer, die derzeit am Finanzamt Bad Homburg und an den beiden Offenbacher Finanzämtern eingearbeitet werden. Die 16 Betriebswirte, die nun ihr Traineeprogramm aufgenommen haben, werden zunächst in den Finanzämtern in Friedberg, Hanau und Hofheim am Taunus ihre ersten Erfahrungen sammeln. "In einer immer komplexer werdenden Welt ist die Zusammenführung unterschiedlicher beruflicher Kompetenzfelder einer der zentralen Erfolgsfaktoren. Deshalb ergänzen wir unseren vorhandenen steuerfachlichen und juristischen Sachverstand um eine weitere moderne, betriebswirtschaftliche Komponente, indem wir unsere Betriebsprüfung mit extern ausgebildeten Experten verstärken", erklärte der Finanzstaatssekretär. "Betriebswirtschaftlicher Sachverstand wird bei der Prüfung von Unternehmen immer wichtiger. Hessen ist ein herausragender Wirtschaftsstandort mit einer hohen Quote an international aufgestellten Unternehmen. Die zunehmende Komplexität und die internationalen Verflechtungen des Wirtschaftslebens bringen für unsere Steuerverwaltung allerdings neue Herausforderungen und wachsende Aufgaben mit sich", erläutert Worms.

Der Vorsteher des Finanzamts Friedberg, Dr. Bernd-Uwe Rieger, freute sich über die fünf neuen Kolleginnen und Kollegen in seinem Amt: "Mit der damit entstehenden bunten Mischung aus Quereinsteigern und eigens ausgebildetem Fachpersonal beschreitet die Steuerverwaltung neue Wege. Die Erfahrungen in der heutigen modernen Arbeitswelt zeigen: Gemischte Teams bieten weitere und neue Chancen für eine erfolgreiche und effektive Aufgabenerledigung." Die Bachelor-Absolventen werden in einem 24-monatigen Traineeprogramm auf ihre künftige Prüfungstätigkeit vorbereitet. Die Einarbeitung findet zentral in einem der hessischen Finanzämter statt. Im ersten Jahr lernen die Betriebswirte schwerpunktmäßig den Innendienst kennen. Daneben absolvieren sie auch Stationen in anderen Bereichen der Oberfinanzdirektion in Frankfurt. Sie lernen die Arbeit der Bußgeld- und Strafsachenstelle und der Vollstreckungsstelle kennen. Im zweiten Jahr folgt die vollumfängliche Ausbildung der neuen Kollegen zum Betriebsprüfer. Dabei werden sie von Mentoren eng betreut und begleitet.

Das Bewerbungsverfahren für den nächsten Einstellungstermin zum 1. Dezember läuft bereits. Weitere Informationen unter https://finanzverwaltung-mein-job.hessen.de/.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare