Rekordjahr bei Windparks der OVAG

  • schließen

Friedberg(pm). 2018 war schon ein Rekordjahr für die OVAG bei der Nutzung Erneuerbarer Energien - 2019 setzt der Energieversorger aus Oberhessen noch eine Schippe drauf. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen so viel Grünstrom produziert wie nie zuvor in seiner Geschichte.

Insgesamt speisten die Erneuerbaren Energien-Anlagen des Unternehmens 287 Millionen Kilowattstunden in die Stromnetze der Region ein. Der Großteil dieses Stromes wurde in den 16 Windparks der OVAG erzeugt, die dabei von einem Wind-Rekordjahr in Deutschland profitierten.

Dr. Hans-Peter Frank, verantwortlich für den Bereich Energiehandel und Energieerzeugung bei der OVAG, erklärt, dass die Windanlagen an Land und auf See in Deutschland im vergangenen Jahr in Summe 126 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt haben, mehr als jede Stromerzeugung aus anderen Energieträgern. Im gleichen Zuge fiel, nach Angaben der AG Energiebilanzen e.V., die Stromerzeugung aus Steinkohle um drastische 31 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf nur noch 57 Milliarden Kilowattstunden.

Insbesondere im März 2019 wurde in Deutschland so viel Strom aus Windenergie erzeugt wie nie zuvor in einem Monat. Allerdings ist dieser Rekord Februar 2020 übertroffen worden. Da stellten alleine die Windenergieanlagen an Land und auf See zusammen 45 Prozent des monatlichen Strombedarfs in Deutschland zur Verfügung.

Auch bei der OVAG gab es mit einer Stromerzeugung von knapp 266 Millionen Kilowattstunden durch Windenergieanlagen einen neuen Höchstwert. Die technische Betriebsführung für diese Anlagen gewährleistet dabei die HessenEnergie, eine Tochterfirma der OVAG.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare