Mit der Kamera auf dem Dach werden die Gegebenheiten vor Ort erfasst. FOTO: PM
+
Mit der Kamera auf dem Dach werden die Gegebenheiten vor Ort erfasst. FOTO: PM

OVAG macht Straßenaufnahmen

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg/Gießen(pm). Im Versorgungsgebiet der OVAG wird in den kommenden Wochen ein Fahrzeug mit Kamera auf dem Dach auffallen, das durch die Straßen fährt und Panoramabilder und Laserscans aufnimmt. Genau genommen erstellt die Firma Cyclomedia aus Wetzlar die Aufnahmen im Auftrag der OVAG.

Die Kamera-Pkws sind bis Ende August in den Kommunen im Kreis Gießen unterwegs, die direkt oder indirekt von der OVAG Netz GmbH versorgt werden.

So entstehen sogenannte "Cycloramas", also hochauflösende, georeferenzierte und dreidimensionale 360-Grad-Panoramabilder, die einen sehr genauen Blick auf die tatsächlichen Gegebenheiten vor Ort ermöglichen - eben fast, als wenn man selbst vor Ort wäre. Die Aufnahmen ermöglichen die Visualisierung, Messung und Planung. So können Arbeitsprozesse zeitsparender und kostengünstiger erledigt werden, der Kundenservice verbessert sich und auch die CO2-Bilanz, denn es fallen Fahrten zu dem jeweiligen Einsatzort weg.

Einige Beispiele für Themen, die mit den Fotodaten schneller und unkomplizierter bearbeitet werden können, sind etwa die Hausanschlussplanung, effiziente Beleuchtungskonzepte (zum Beispiel im Zuge der LED-Umstellung der Straßenbeleuchtung), Beweissicherungen bei Bauarbeiten und Entstörungsarbeiten.

Keine Gesichter und Kennzeichen

Beim Erstellen der Aufnahmen werden die Auflagen der Datenschutz-Grundverordnung eingehalten, schreibt die OVAG in einer Pressemitteilung. So werden Gesichter und Kfz-Kennzeichen unkenntlich gemacht, bevor die OVAG Netz GmbH die Bilder erhält.

Die erfassten Informationen stehen jenen Mitarbeitern der OVAG-Gruppe zur Verfügung, die für das Strom- und Wassernetz sowie für die Planung von EEG-Anlagen wie Fotovoltaik- und Windkraftanlagen zuständig sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare