+
Sofern der Food-Truck gut ankommt, kann sich der Magistrat vorstellen, in zwei Jahren ein weiteres Häuschen - analog zum "Café Rund" - für das gastronomische Angebot auf dem Elvis-Presley-Platz zu bauen.

Bewerbung möglich

Ohne frittierte Speisen: Food-Truck soll auf dem Elvis-Presley-Platz

  • schließen

In den nächsten beiden Jahre soll ein Food-Truck auf dem Elvis-Presley-Platz vor dem Joh-Gebäude stehen. Danach könnte ein fester Bau entstehen.

Noch ist der Elvis-Presley-Platz lediglich an Martktagen oder bei Veranstaltungen wie dem Feierabendtreff, dem Frühlingsmarkt oder "Friedberg spielt" ein belebter Treffpunkt. Der Magistrat möchte das ändern und plant daher für die kommenden Jahre einen festen Bau, der sich wie das "Café Rund" architektonisch in den Platz einfügt und ein gastronomisches Angebot macht. Als Testphase soll zunächst zwei Jahre lang ein Food-Truck auf dem Platz vor dem Joh-Gebäude stehen. Interessenten können sich jetzt bewerben.

Wie aus dem Exposé des Magistrat hervorgeht, wünscht sich die Stadt ein "niveauvolles, abwechslungsreiches und qualitativ hochwertiges Angebot" mit regionalen und saisonalen Speisen. Der Food-Truck solle bestenfalls keine Konkurrenz zu bestehenden Angeboten sein. Gegenüber gibt es bereits eine Filiale der Imbiss-Kette "Kochlöffel", die Grillhähnchen, Burger oder Brat- und Currywust anbietet, die Schaan-Bäckerei sowie die Metzgerei Engel mit ihrer heißen Theke. Daher dürfen im Food-Truck keine frittierten Speisen angeboten worden. Dem Magistrat schlägt daher dieses Angebot vor: Crêpes, Waffeln, Focaccia, Galettes, Baguettes, Salate oder Snacks.

Eine Standortmiete müsste der Food-Truck-Betreiber nicht bezahlen und er könnte bei Veranstaltungen wie dem Weihnachtsmarkt oder während des Narrenexpresses Essen verkaufen. Vorgabe ist dafür eine tägliche Öffnungszeit zwischen 11 und 20 Uhr (Minimum) und der ganzjährige Betrieb. Die Stadt darf Prospekte am Truck auslegen und Merchandise-Artikel wie die Turnbeutel mit Elvis-Ampel-Aufdruck verkaufen.

Bürgermeister Dirk Antkowiak: "Der Magistrat und ich freuen uns auf die Bewerbungen und danken allen, die bereits im Vorfeld eine formlose Bewerbung abgegeben und an der Idee mitgewirkt haben". Interessenten können Bewerbungsunterlagen auf der Homepage www.friedberg-hessen.de (unter Aktuelles) herunterladen und sich bis zum 13. Dezember bewerben.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare