+
Gemeinsam singen der gemischte Chor und die Chorgruppe Cantiamo Frühlingsmelodien. (Foto: lod)

Melodien in der Scheune

  • schließen
  • Harald Schuchardt
    schließen

Musikalische und kulinarische Leckerbissen versprach der Gesangverein Frohsinn den Besuchern seines Frühlingskonzerts am Samstagabend in der Scheune der Familie Kipp in der Waldstraße. Beide Versprechen wurden mehr als eingehalten. Die Besucher erlebten ein vielfältiges frühlingshaft-fröhliches Musikprogramm mit vielen bekannten Melodien aus mehreren Jahrhunderten, für das Chorleiterin Hermia Schlichtmann verantwortlich zeichnete.

Musikalische und kulinarische Leckerbissen versprach der Gesangverein Frohsinn den Besuchern seines Frühlingskonzerts am Samstagabend in der Scheune der Familie Kipp in der Waldstraße. Beide Versprechen wurden mehr als eingehalten. Die Besucher erlebten ein vielfältiges frühlingshaft-fröhliches Musikprogramm mit vielen bekannten Melodien aus mehreren Jahrhunderten, für das Chorleiterin Hermia Schlichtmann verantwortlich zeichnete.

"Oh, what a saturday night" sang der Jugendchor Viva zum Auftakt des Konzerts, eine Komposition von Lorenz Maierhofer, gefolgt vom ruhigen "Shenandoah", einem traditionellen Song aus den USA. Die 17 Jungen und Mädchen sprühten geradezu vor Selbstbewusstsein, Freude und Elan. Mit dem Bruno-Mars-Hit "The Friendship Song" im Arrangement von Carl Strommen und dem Klassiker "Country roads" wollte sich der Frohsinn-Nachwuchs verabschieden. Doch die Zugabe-Rufe wurden erhört, und beim Rod-Stewart-Klassiker "Sailing" sang so mancher Besucher mit.

Ein weiterer Höhepunkt war der gemeinsame Auftritt des gemischten Chors und der Chorgruppe Cantiamo. Klassiker wie "Der Mai ist gekommen" und Mozarts "Abendruhe" sangen die gut 70 Sängerinnen und Sänger, begleitet von Hermia Schlichtmann am E-Piano. Ebenso sicher und konzentriert intonierte der Chor "Zwischen Himmel und Erde" und "Der alte Kirschbaum".

Zwischen den Liedvorträgen haben einige Viva-Chormitglieder gezeigt, dass sie auch als Instrumentalisten begeistern können. Den Anfang machte Johannes Glaum am Klavier mit "Rivers flow in you", einer ruhigen Komposition des südkoreanischen Pianisten Yiruma, die durch die "Twilight-Serie" bekannt wurde.

Ed Sheeran und "Toy story"

Johannes Glaum begleitete später seine Schwester Elisabeth, die auf der Querflöte mit "You’ve got a friend on me" von Randy Newman aus dem Film "Toy Story" für Gänsehaut sorgte. Geradezu perfekt spielte Isabelle Curdt auf dem Klavier Variationen von "Perfect", einem der vielen Hits von Ed Sheeran. "Überraschungsgast" Carolin Deuser, Tochter eines Frohsinn-Sängers, unterhielt die Gästeschar mit einem Wiegenlied und dem fröhlichen "Der Banjospieler."

Den Schlusspunkt setzte die Chorgruppe Cantiamo mit ihren Liedvorträgen, zu denen "Moon River" von Henry Mancini aus den Filmklassiker "Frühstück bei Tiffany", dem schottischen "Skye boat Song" und "Silver the River" von Stephen Paulus zählten. Mit "Dashing away with the smoothing iron" beendete die Sängerschar zunächst ihr Scheunenkonzert, um mit der Zugabe "Be or not to be" einen äußerst schwungvollen Schlusspunkt zu setzen.

"Das waren unsere Jungen, Älteren und noch etwas Älteren" sagte Frohsinn-Vorsitzende Johanna Ascher, die Dirigentin Hermia Schlichtmann, den Scheunenbesitzern Werner und Hilde Kipp sowie allen Frohsinn-Mitgliedern, die bei der Vorbereitung mitgeholfen hatten, dankte. Nahtlos ging es zum gemütlichen Beisammensein mit all den von den Chormitgliedern zubereiteten kulinarischen Köstlichkeiten über.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare