»Mehr Gleichstellung und Aufstiegschancen«

  • vonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (pm). »Normalerweise verteilen wir - um Danke zu sagen - anlässlich des Internationalen Frauentags Rosen an Frauen überall auf der Welt«, schreibt die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD Wetterau.

Doch die derzeitige Pandemie-Situation lasse dies nicht zu. »Wir wollen gerade in der jetzigen Lage herausstellen, was Frauen alles leisten, obwohl die Anerkennung dafür nicht immer sichtbar und fühlbar ist.« Noch immer würden Frauen in der Berufswelt schlechter als Männer bezahlt und dies bei gleicher Leistung. »Gerade jetzt in der Corona-Krise wird den Frauen sehr viel abverlangt. Sie haben viel zu stemmen, sei es im Beruf, im Haushalt oder bei der Kinderbetreuung (Homeschooling).« Hinzukomme in vielen Familien auch noch die Pflege von Angehörigen. »Hier kommen viele Frauen an ihre persönliche Belastungsgrenze. Das alles kann Mann und die Gesellschaft nicht genug würdigen.« Dafür wolle die AfA anlässlich des Internationalen Frauentages am kommenden Montag, 8. März besonders danken. AfA-Vorsitzender Karl-Otto Waas und sein Vorstandsmitglied Christian Thiel unterstreichen aber auch - mit Blick auf die Politik - »dass unabhängig von der Pandemie die Leistungen und der Einsatz der Frauen für die Gesellschaft mehr gewürdigt werden müssen: Es muss endlich dafür gesorgt werden, dass Frauen in der Berufswelt mit ihren männlichen Kollegen gleichgestellt werden, bei der Entlohnung wie bei den Aufstiegsmöglichkeiten im Beruf. Wir fordern mehr Frauen in den Vorständen der Konzerne sowie in Aufsichtsräten.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare