HLB-Züge fahren bis 2032 durch die Wetterau

  • schließen

Wetteraukreis(hed). Die Hessische Landesbahn (HLB) wird auch in den kommenden Jahren die Regionalbahnlinien RB 46, 47 und 48 betreiben. Wie der RMV mitteilt, erhielt die HLB bei der europaweiten Ausschreibung für das Teilnetz Wetterau West-Ost den Zuschlag für weitere zehn Jahre. Auch wenn es auf den Strecken in der Vergangenheit immer wieder Probleme und Zugausfälle gegeben hatte, begrüßt der Fahrgastverband Pro Bahn die Entscheidung.

Die Ausschreibung umfasst die Linien RB 46 (Gießen -Gelnhausen), 47 (Wölfersheim-Södel-Friedberg-Frankfurt), 48 (Nidda-Friedberg-Frankfurt), sowie - sollte die Horlofftalbahn wie beabsichtigt reaktiviert werden - die Verlängerung der RB 47 bis Hungen. Wie die HLB mitteilt, wird sie ab 2022 auf den Strecken 30 neue Züge einsetzen. Die fabrikneuen Fahrzeuge des Typs "Alstom Coradia Lint 41" seien großzügig und hell eingerichtet, behindertengerecht ausgestattet und erfüllten die neueste Abgasnorm. Jeder Zug habe zwei Bereiche für Rollstühle, Kinderwagen und Fahrräder; außerdem gebe es eine barrierefreie Universaltoilette. Die Fahrten würden mindestens von einem zweiteiligen Triebwagen mit 120 Sitzplätzen erbracht. Im Schüler- und Berufsverkehr verkehrten die Züge entsprechend der höheren Nachfrage teilweise auch in Mehrfachtraktion, verspricht Geschäftsführer Veit Salzmann. Es gebe kostenloses WLAN, Steckdosen am Platz und Bildschirme, auf denen auch die Anschlüsse an Umsteigebahnhöfen gezeigt würden.

"Wir freuen uns, dass das Wetteraunetz in bewährten Händen bleibt", sagt der Pro-Bahn-Landesvorsitzende Thomas Kraft zur Vergabe. Die jüngsten Zugausfälle könne man nicht der HLB alleine anlasten. Er macht Personalmangel, aber auch "ungenügende Ausschreibungen" des RMV mitverantwortlich. Die alten Züge seien zu lange in Betrieb und störanfällig geworden. Die neuen Nahverkehrstriebwagen seien erweiterbar, was zu begrüßen sei. Dass Dieseltriebwagen statt Wasserstoffzügen gekauft wurden, sei dagegen zu bedauern.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare