1. Gießener Allgemeine
  2. Wetterau
  3. Friedberg

Corona-Zahlen heute: Ein weiterer Todesfall in der Wetterau - Inzidenz steigt auf über 700

Erstellt:

Kommentare

Eine Illustration des Coronavirus Sars-CoV-2.
Eine Illustration des Coronavirus Sars-CoV-2. © Knut Niehus/Imago Images

Die Corona-Zahlen in der Wetterau steigen weiter rasant. So auch am Freitag (21.01.2022): Der Landkreis meldet erneut über 600 Neuinfektionen und einen Todesfall.

Update vom Freitag, 21.01.2022, 16.16 Uhr: Ein 78-jähriger Mann aus der Wetterau ist an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben. Damit hat sich die Zahl der Corona-Toten im Landkreis seit Beginn der Pandemie auf 609 erhöht. Das RKI meldet 603 Neuinfektionen im Wetteraukreis. Damit haben sich seit Pandemiebeginn 27.438 Wetterauer mit dem Virus infiziert. Laut RKI wuchs die Inzidenz von Donnerstag auf Freitag von 667,3 auf 739,2 an.

Neuinfektionen wurden gemeldet aus allen 25 Kommunen: Altenstadt (38), Bad Nauheim (63), Bad Vilbel (73), Büdingen (48), Butzbach (38), Echzell (8), Florstadt (13), Friedberg (48), Gedern (19), Glauburg (1), Hirzenhain (3), Karben (55), Kefenrod (5), Limeshain (16), Münzenberg (1), Nidda (20), Niddatal (21), Ober-Mörlen (8), Ortenberg (18), Ranstadt (10), Reichelsheim (7), Rockenberg (3), Rosbach (50), Wölfersheim (16) und Wöllstadt (21). Aus Wetterauer Schulen wurden 106 bestätigte Infektionsfälle gemeldet: 49 an Grund-, 55 an weiterführenden und zwei an Berufsschulen. Stand Freitag (21.01.2022) gelten aktuell 3873 Personen im Wetteraukreis als mit Corona infiziert.

Corona in der Wetterau: Hotspot-Regeln greifen weiterhin

Weil die Inzidenz im Wetteraukreis über 350 liegt, greifen in der Wetterau die »Hotspot-Regelungen« des Landes. Bei Veranstaltungen (mehr als zehn Personen) sowie im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich (Sportplatz, Fitnessstudio, Kino, Theater etc.) und in der Gastronomie sowie bei touristischen Übernachtungen gilt in Innenräumen die 2G-Plus-Regel und im Außenbereich die 2G-Regel. Personen mit Booster-Impfung benötigen keinen zusätzlichen Negativnachweis.

Per Allgemeinverfügung des Wetteraukreises sind Fußgängerzonen und Einkaufszentren festgelegt, an denen eine Maskenpflicht gilt, und belebte Orte und Plätze definiert, an denen ein Alkoholverbot herrscht.

Für die Impfzentren des Wetteraukreises stehen laut Kreis-Pressemitteilung weiterhin ausreichend Impfstoff und auch die personellen Kapazitäten zur Verfügung. Termine können, insbesondere für das Impfzentrum in Wölfersheim, binnen weniger Tage gemacht werden. Das Impfangebot für Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren im Impfzentrum in Wölfersheim ist nur mit vorher vereinbartem Termin möglich. Auf Wunsch der Eltern können auch Kinder über zwölf Jahre geboostert werden. Alle Termine für die Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen und auch für die Kinder-Impfungen gibt es online auf dem Buchungsportal https://booster-impfung-wetterau.de/. Man kann solche Termine auch von Montag bis Freitag jeweils zwischen 9 und 16 Uhr über die Hotline des Wetteraukreises (Telefonnummer 0 60 31/83 22 89) vereinbaren.Corona in der Wetterau: 625 Neuinfektionen - Inzidenz steigt über Nacht um 100 Punkte

Corona in der Wetterau: 625 Neuinfektionen - Inzidenz steigt über Nacht um 100 Punkte

Update vom Donnerstag, 20.01.2022, 16.40 Uhr: Die Zahlen steigen weiter: Das Robert-Koch-Institut meldet am heutigen Donnerstag 625 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt ebenfalls bei rekordträchtigen 667,3 - damit stieg die Zahl über Nacht um beinahe 100 Punkte. Das ist der bisher höchste Wert, den der Wetteraukreis seit Beginn der Pandemie verzeichnet.

Neuinfektionen wurden aus 24 der 25 Wetterauer Kommunen gemeldet: Altenstadt (31), Bad Nauheim (73), Bad Vilbel (69), Büdingen (53), Butzbach (63), Echzell (19), Florstadt (5), Friedberg (62), Gedern (16), Glauburg (2), Hirzenhain (4), Karben (62), Kefenrod (6), Limeshain (9), Münzenberg (3), Nidda (9), Niddatal (31), Ortenberg (10), Ranstadt (10), Reichelsheim (5), Rockenberg (5), Rosbach (43), Wölfersheim (15), Wöllstadt (22). Zwei Fälle wurden nachträglich einer Kommune zugeordnet. Aus Wetterauer Schulen werden 103 bestätigte Infektionsfälle gemeldet: 33 in Grundschulen, 65 an weiterführenden Schulen und fünf an Berufsschulen. Aktuell gelten 3469 Wetterauer als infiziert.

Corona in der Wetterau: Hotspot-Regelungen und Impfangebote

Weil die Inzidenz im Wetteraukreis über 350 liegt, greifen in der Wetterau die »Hotspot-Regelungen« des Landes. Bei Veranstaltungen (mehr als zehn Personen) sowie im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich (Sportplatz, Fitnessstudio, Kino, Theater etc.) und in der Gastronomie sowie bei touristischen Übernachtungen gilt in Innenräumen die 2G-Plus-Regel und im Außenbereich die 2G-Regel. Personen mit Booster-Impfung benötigen keinen zusätzlichen Negativnachweis.

Per Allgemeinverfügung des Wetteraukreises sind Fußgängerzonen und Einkaufszentren festgelegt, an denen eine Maskenpflicht gilt, und belebte Orte und Plätze definiert, an denen ein Alkoholverbot herrscht.

Für die Impfzentren des Wetteraukreises stehen laut Kreis-Pressemitteilung weiterhin ausreichend Impfstoff und auch die personellen Kapazitäten zur Verfügung. Termine können, insbesondere für das Impfzentrum in Wölfersheim, binnen weniger Tage gemacht werden. Das Impfangebot für Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren im Impfzentrum in Wölfersheim ist nur mit vorher vereinbartem Termin möglich. Auf Wunsch der Eltern können auch Kinder über zwölf Jahre geboostert werden. Alle Termine für die Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen und auch für die Kinder-Impfungen gibt es online auf dem Buchungsportal https://booster-impfung-wetterau.de/. Man kann solche Termine auch von Montag bis Freitag jeweils zwischen 9 und 16 Uhr über die Hotline des Wetteraukreises (Telefonnummer 0 60 31/83 22 89) vereinbaren.

Corona in der Wetterau: Aktuelle Zahlen aus den Kommunen - Meiste Neuinfektionen in Bad Vilbel

Update, 19.01.2022, 17.57 Uhr: Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Corona-Infektionen im Wetteraukreis ist von Dienstag auf Mittwoch um 250 auf 26 210 gestiegen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) sank die Inzidenz von 600,6 auf 567,4. Neuinfektionen wurden gemeldet aus Altenstadt (25), Bad Nauheim (27), Bad Vilbel (34), Büdingen (14), Butzbach (7), Echzell (5), Florstadt (10), Friedberg (15), Gedern (10), Glauburg (2), Karben (28), Kefenrod (3), Limeshain (7), Münzenberg (1), Nidda (10), Niddatal (11), Ober-Mörlen (1), Ortenberg (2), Ranstadt (2), Reichelsheim (2), Rockenberg (1), Rosbach (7), Wölfersheim (14) und Wöllstadt (12). Aus Wetterauer Schulen wurden 56 bestätigte Infektionsfälle gemeldet: jeweils 27 an Grundschulen und an weiterführenden Schulen und zwei an Berufsschulen.

Mehrere Corona-Impfangebote in der Wetterau

Im Wetteraukreis gelten – Stand Mittwoch – 3065 Menschen als aktuell nachweislich mit Corona infiziert.

Weil die Inzidenz im Wetteraukreis über 350 liegt, greifen in der Wetterau die »Hotspot-Regelungen« des Landes. Bei Veranstaltungen (mehr als zehn Personen) sowie im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich (Sportplatz, Fitnessstudio, Kino, Theater etc.) und in der Gastronomie sowie bei touristischen Übernachtungen gilt in Innenräumen die 2G-Plus-Regel und im Außenbereich die 2G-Regel. Personen mit Booster-Impfung benötigen keinen zusätzlichen Negativnachweis.

Per Allgemeinverfügung des Wetteraukreises sind Fußgängerzonen und Einkaufszentren festgelegt, an denen eine Maskenpflicht gilt, und belebte Orte und Plätze definiert, an denen ein Alkoholverbot herrscht.

Für die Impfzentren des Wetteraukreises stehen laut Kreis-Pressemitteilung weiterhin ausreichend Impfstoff und auch die personellen Kapazitäten zur Verfügung. Termine können, insbesondere für das Impfzentrum in Wölfersheim, binnen weniger Tage gemacht werden. Das Impfangebot für Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren im Impfzentrum in Wölfersheim ist nur mit vorher vereinbartem Termin möglich. Auf Wunsch der Eltern können auch Kinder über zwölf Jahre geboostert werden. Alle Termine für die Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen und auch für die Kinder-Impfungen gibt es online auf dem Buchungsportal https://booster-impfung-wetterau.de/. Man kann solche Termine auch von Montag bis Freitag jeweils zwischen 9 und 16 Uhr über die Hotline des Wetteraukreises (Telefonnummer 0 60 31/83 22 89) vereinbaren.

Corona in der Wetterau: Inzidenz über 600 - Weiterer Todesfall

Update, 18.01.2022, 19.31 Uhr: Eine 78-jährige Frau aus der Wetterau ist an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben. Damit hat sich die Zahl der Wetterauer, die seit Pandemie-Beginn an den Folgen einer Infektion mit SARS-CoV-2 verstorben sind, auf 608 erhöht. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Corona-Infektionen im Wetteraukreis ist von Montag auf Dienstag um 118 auf 25 960 gestiegen. Die Inzidenz sank laut Robert-Koch-Institut (RKI) leicht von 603,5 auf 600,6. Neuinfektionen wurde gemeldet aus Altenstadt (12), Bad Nauheim (8), Bad Vilbel (35), Büdingen (8), Butzbach (1), Echzell (1), Friedberg (6), Gedern (2), Glauburg (2), Karben (12), Kefenrod (1), Limeshain (3), Münzenberg (1), Nidda (3), Niddatal (2), Ober-Mörlen (3), Ortenberg (5), Reichelsheim (3), Rockenberg (1), Rosbach (6), Wölfersheim (1) und Wöllstadt (2).

Aus Wetterauer Schulen wurden 33 bestätigte Infektionsfälle gemeldet: 17 an Grundschulen, zwölf an weiterführenden Schulen und vier an Berufsschulen.

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der als genesen geltenden Menschen und die Zahl der an oder mit Covid-19 Verstorbenen ab, gibt es im Wetteraukreis – Stand Dienstag – 3053 aktuell nachweislich mit dem Coronavirus infizierte Menschen.

Mit einem Inzidenzwert von über 350 greifen im Wetteraukreis die »Hotspot-Regelungen« des Landes. Dies bedeutet unter anderem, dass bei Veranstaltungen (mehr als zehn Personen) sowie im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich und in der Gastronomie sowie bei touristischen Übernachtungen in Innenräumen die 2G-plus-Regel und im Außenbereich die 2G-Regel gilt. Wer bereits eine Booster-Impfung erhalten hat, benötigt keinen zusätzlichen Negativnachweis.

Corona in der Wetterau: Inzidenz steigt auf bisherigen Höchststand - Aktuelle Zahlen aus den Kommunen

Erstmeldung, 17.01.2022, 19.11 Uhr: Wie erwartet steigen durch die mittlerweile vorherrschende Omikron-Variante die Corona-Zahlen. Ganze 862 per PCR-Test nachgewiesene Fälle wurden vom Wetterauer Gesundheitsamt seit Freitag und Montag, 0 Uhr, an das Robert-Koch-Institut gemeldet. Die Inzidenz steigt auf den bisherigen Höchstwert von 603,5.

Der Wert hat sich damit binnen einer Woche fast verdoppelt. Und Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs rechnet damit, dass die Zahlen weiter sprunghaft nach oben gehen.

Die gute Nachricht: Diese hohen Infektionszahlen spiegeln sich (noch) nicht in den Kliniken. »Wir haben deutlich weniger Patienten als noch vor zwei Monaten. Delta hat offensichtlich mehr Probleme gemacht als die Omikron Variante, die ja in einer viel höheren Zahl zurzeit Infektionen verursacht«, sagt der Chef des Gesundheitsamts.

Corona in der Wetterau: Kritische Infrastruktur nicht in Gefahr

Die meisten Betroffenen, insbesondere jene, die geimpft oder geboostert seien, kämen problemlos durch die Infektion. »Die jungen Menschen kommen in aller Regel auch problemlos damit zurecht. Ich glaube, wir sind gut aufgestellt, sodass wir auch mit höheren Inzidenzen noch umgehen können, ohne dass das System kritisch belastet wird«, sagt Merbs. Dank der Impfungen sei man heute wesentlich besser aufgestellt als noch vor einem Jahr.

Auch die vulnerablen Gruppen, etwa Menschen in Altersheimen, kämen gut durch die Infektion. Merbs: »Die Impfung schützt, die Impfung wirkt. Die persönliche Risikoreduktion ist immens.« Man werde sehen, ob es nach Abklingen der Infektionen durch Omikron zu einer endemischen Lage komme und man dann mit eher regionalen Ausbrüche umgehen müsse, statt mit flächendeckenden.

Corona-Neuinfektionen: Aktuelle Zahlen aus der Wetterau

Neuinfektionen wurden gemeldet aus Altenstadt (55), Bad Nauheim (100), Bad Vilbel (148), Büdingen (81), Butzbach (51), Echzell (4), Florstadt (9), Friedberg (88), Gedern (11), Glauburg (6), Hirzenhain (3), Karben (85), Kefenrod (7), Limeshain (15), Münzenberg (9), Nidda (20), Niddatal (19), Ober Mörlen (8), Ortenberg (15), Ranstadt (8), Reichelsheim (14), Rockenberg (15), Rosbach (41), Wölfersheim (34) und Wöllstadt (17). Aus Wetterauer Schulen werden 97 bestätigte Infektionsfälle gemeldet: 29 in Grundschulen, 53 an weiterführenden Schulen und 15 an Berufsschulen.

Aktuell gelten 3014 Menschen als nachweislich mit Corona infiziert. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Wetterau: Impfstoff vorrätig, freie Termine

Für die Impfzentren des Wetteraukreises stünden weiterhin ausreichend Impfstoff und auch die personellen Kapazitäten zur Verfügung, teilt das Gesundheitsamt mit. Termine könnten, insbesondere für das Impfzentrum in Wölfersheim, binnen weniger Tage gemacht werden.

Das Impfangebot für Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren im Impfzentrum in Wölfersheim ist nur mit vorher vereinbartem Termin möglich. Die nächsten freien Termine gibt es am Wochenende 22./23. Januar. Zudem werden bedarfsgerecht weitere Termine angeboten werden.

Alle Impftermine gibt es online auf dem Buchungsportal booster-impfung-wetterau.de und über die Hotline des Wetteraukreises, 0 60 31/83-22 89.

Auch interessant

Kommentare