1. Gießener Allgemeine
  2. Wetterau
  3. Florstadt

Neuer Glanz für alten Begleiter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jürgen W. Niehoff

Kommentare

sda_bauwagne_210622_4c_1
Auch die Mitglieder der Florstädter Jugendfeuerwehr - die übrigens 55 Jugendliche zählt - freuen sich über den sanierten Bauwagen. © Jürgen W. Niehoff

Florstadt (jwn). Ein knallrot leuchtender Bauwagen am Rande des Fußballfeldes in Nieder-Mockstadt zieht schon von Weitem die Blicke auf sich: Es ist der Bauwagen, der schon seit 20 Jahren im Besitz der Florstädter Jugendfeuerwehr ist und die Jugendlichen von Wettkampf zu Wettkampf innerhalb Florstadts begleitet.

Nach langer Corona-Pause konnten die Jugendlichen am vergangenen Wochenende ihr Können unter Beweis stellen (diese Zeitung berichtete). Am Ende konnte die erste Mannschaft aus Staden den Wettstreit um den Stadtpokal für sich entscheiden, dicht gefolgt von der Mannschaft aus der Kernstadt. Wegen der großen Hitze - rund 35 Grad - spielte dabei der Bauwagen immer wieder eine wichtige Rolle, denn er bewahrte nicht nur kühle Getränke in seinem Inneren, sondern auch wichtige Ausrüstungsgegenstände.

Gefunden hatten ihn die damaligen Jungendwarte in einem Garten in Bergen-Enkheim. Damals wurde er nach Florstadt geholt, komplett saniert und so aus einem hässlichen Bauwagen ein schöner Jugendfeuerwehranhänger. In seinem Inneren befinden sich ein Lagerraum für die Hindernisse und ein Raum für die Wertungsrichter bei den Wettbewerben. Der Wagen war Begleiter bei jedem Wettbewerb, der in Florstadt stattfand, und wöchentlich haben alle Stadtteile mit ihm geübt. Dabei hat der Wagen natürlich nach und nach deutliche Gebrauchsspuren davongetragen. Nach 20 Jahren muss endlich wieder etwas geschehen, befanden die Verantwortlichen und ordneten eine erneute Generalüberholung an.

So musste der Boden komplett entrostet werden, neue Verkabelung bei der Elektronik sowie ein neues Dach und eine neue Inneneinrichtung mussten her - dies war natürlich ohne Hilfe von außen nicht möglich.

Glücklicherweise blieb der »Hilferuf« des Stadtjungendwartes Gunnar Pfeffer nicht ungehört und außer dem Feuerwehrverein und den Kameraden halfen auch fünf Florstädter Firmen mit kleineren und größeren Spenden oder auch durch Tatkraft bei der Wiederherrichtung des Wagens mit.

Jetzt steht der Anhänger wieder in seiner vollen Pracht da, wie am Wochenende auf dem Nieder-Mockstädter Fußballplatz zu sehen war, und wird die Jungendfeuerwehr sicherlich noch viele weitere Jahre begleiten.

Auch interessant

Kommentare