Florstadt hat den Blues

  • vonStephan Lutz
    schließen

Zwei fantastische Blues-Bands, das tolle Ambiente des Stadener Parks und das sommerliche Wetter ließen auch die 17. Auflage von "Blue(s) statt Braun" (bis 2012 bekannt als "Blues im Park") zu einem vollen Erfolg werden. Die Mayer-Band mit lokalem Kolorit und die Tom-Woll-Band aus Wiesbaden sorgten am Samstag für einen stimmungsvollen musikalischen Rahmen. Als Spendenempfänger war in diesem Jahr der Förderkreis der Karl-Weigand-Schule (KWS) in Nieder-Florstadt auserkoren worden.

Zwei fantastische Blues-Bands, das tolle Ambiente des Stadener Parks und das sommerliche Wetter ließen auch die 17. Auflage von "Blue(s) statt Braun" (bis 2012 bekannt als "Blues im Park") zu einem vollen Erfolg werden. Die Mayer-Band mit lokalem Kolorit und die Tom-Woll-Band aus Wiesbaden sorgten am Samstag für einen stimmungsvollen musikalischen Rahmen. Als Spendenempfänger war in diesem Jahr der Förderkreis der Karl-Weigand-Schule (KWS) in Nieder-Florstadt auserkoren worden.

Wie in den Vorjahren war das kleine, aber feine Blues-Festival bei freiem Eintritt zu besuchen. Die Gäste wurden aber um eine Spende gebeten. Jeder Spender erhielt im Gegenzug eines der Armbänder, die von Schülern und Eltern zu Hunderten im Vorfeld gehäkelt worden waren.

Lebende Legende auf der Bühne

Seit Jahren ist der Anspruch der städtischen Reihe "Florstadt kulturell", auch Künstlern aus Florstadt oder zumindest der Region bei dem beliebten Blues-Festival im Stadener Park ein Forum zu geben. Mehr lokale Nähe als diesmal ist wohl nicht mehr möglich. Denn Sebastian Mayer-Ray wohnt nur zwei Straßen entfernt und kam mit der Gitarre über der Schulter zum Auftritt. Seine Band-Kollegen Heinz Bohlender (Bass) und Fred Gebhardt (Drums) lernte er im Schlosskeller in Windecken bei Jamsessions kennen. Dort hat das klassische Blues-Trio auch seinen Probenraum. Sebastian Mayer-Ray verehrt die Blues-Legenden John Mayer und Stevie Ray Vaughan und trägt deren Namen. Klar, dass auch am Samstag deren Musik zu hören war und die von Jimi Hendrix.

Die Tom-Woll-Band als Haupt-Act sorgte für einen musikalischen Blues-Hochgenuss. Die lebende Legende Tom Woll, von Musikgrößen wie J.J. Cale, Eric Clapton, James Brown, aber auch ZZ-Top beeinflusst, sorgte mit enormer Spielfreude für eine tolle Stimmung bis kurz vor Mitternacht.

Zwei Ausstellungen der Demokratie-Initiative "BuntErLeben" sowie den Schülern der Karl-Weigand-Schule rundeten das Programm ab. Der diesjährige Spendenempfänger der Benefizveranstaltung, der Förderkreis der KWS, erwirtschaftet durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, Sponsorenläufe sowie den Speisen- und Getränkeverkauf bei Schulfesten oder Aktionstagen Gelder, mit denen Anschaffungen für die Schüler ermöglicht werden.

Schulhof soll schöner werden

Der Förderkreis will künftig sein Engagement auf den Außenbereich des Schulgeländes legen und neue Bereiche zur Pausengestaltung der Schüler schaffen.

Rund 1000 Euro jährlich fließen in den Schulgarten, mit 2000 Euro wird das Projekt "Klasse 2000" für gesunde Ernährung in der Grundschule gefördert und mit 500 Euro jährlich die Schulbibliothek auf einem aktuellen Stand gehalten. Prävention in den Bereichen Medienerziehung, Süchte und Verkehrserziehung sind neben dem Schulsozialfonds zur Bezuschussung von Klassenfahrten weitere Aufgabengebiete. Der Förderkreis der KWS wurde 1993 von engagierten Eltern aus der Taufe gehoben.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare