Dieter Balsers Hahn kräht 140-mal in der Stunde

Florstadt (sl). Bei bestem Wetter und sehr gutem Zuspruch der Bevölkerung hielt der Rassegeflügelzuchtverein Nieder-Florstadt am Sonntag sein Hähnewettkrähen ab. Während sich bei den Zwerghähnen das Tier von Dieter Balser aus Nidda den Gesamtsieg mit 140 Rufen sicherte.

Bei den großen Hähnen gab es zwei Gewinner: Die Tiere von Manfred Depka aus Reichelsheim sowie der Familie Skoggins aus Dorn-Assenheim brachten es auf jeweils 38 Rufe in der Stunde.

Insgesamt waren laut Vorsitzendem Klaus Pape, der den Wettbewerb leitete, 33 Hähne am Start, davon vier Großhähne. Damit verzeichnete man einen leichten Anstieg gegenüber dem Vorjahr. Fünf Tieren hatte es an diesem Morgen die Sprache verschlagen: Sie blieben während der gesamten Stunde, in der die Rufe gezählt wurden, stumm.

Hinter Dieter Balsers Siegerhahn, der im rechnerischen Durchschnitt fast alle 16 Sekunden einen Ruf abgab, teilten sich zwei Nieder-Florstädter Lokalmatadoren den zweiten Platz. Die Hähne von Wera Rosenbecker und Horst Ackermann brachten es auf jeweils 126 Rufe. Platz drei ging an einen zweiten Hahn aus der Zucht von Dieter Balser (98 Rufe). Karl Eiser aus Reichelsheim errang auf Platz vier mit 91 Rufen den letzten Pokal bei der Siegerehrung.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare