Wieder ein Echzeller im Kreistag

  • VonRedaktion
    schließen

Bei der Jahreshauptversammlung der Echzeller SPD in der Horloffthalhalle ließen nicht nur Gerold Reuhl und Hans-Herrmann Stete das vergangene Jahr Revue passieren. Auch Bürgermeister Wilfried Mogk und die Bundestagskandidatin Natalie Pawlik meldeten sich zu Wort, wie die SPD mitteilte.

Bei der Jahreshauptversammlung der Echzeller SPD in der Horloffthalhalle ließen nicht nur Gerold Reuhl und Hans-Herrmann Stete das vergangene Jahr Revue passieren. Auch Bürgermeister Wilfried Mogk und die Bundestagskandidatin Natalie Pawlik meldeten sich zu Wort, wie die SPD mitteilte.

Durch die Versammlung führte Gerold Reuhl, der vor gut einem Jahr den Ortsvereinsvorsitz übernommen hatte. Zu Beginn erläuterte er, dass die Echzeller SPD im abgelaufenen Jahr ihre Mitgliederzahl konstant halten konnte, obwohl man den Tod von drei verdienstvollen Mitglieder zu beklagen hatte. In seinem Rückblick ließ er die vielfältigen Aktivitäten des Ortsvereins Revue passieren und hob insbesondere das Sommerfest hervor, das erstmalig gemeinsam mit dem Wetterauer SPD-Unterbezirk in Echzell gefeiert wurde, sowie die gemeinsame Jugendveranstaltung mit der Ranstädter SPD.

Zusammen mit Hans-Herrmann Stete, dem Vorsitzenden der SPD-Fraktion in der Gemeindevertretung, führte Reuhl ebenfalls durch die politische Arbeit der vergangenen zwölf Monate. Nach dem Gewinn der Kommunalwahl im März 2016 hätten sich die SPD-Mehrheiten in der Gemeindevertretung und im Gemeindevorstand gemeinsam mit Wilfried Mogk einer Reihe Themen erfolgreich angenommen. Unter anderem wurden die Entscheidung für einen Kindergartenneubau in Gettenau, die Erweiterung der Saatgut AG sowie die Prüfung neuer Räume für die Bingenheimer Feuerwehr genannt.

Im Anschluss stellte sich Natalie Pawlik vor. Ihr kommunalpolitisches Engagement zeigte sich neben ihrer Arbeit im Bad Nauheimer Stadtparlament auch in der Arbeit im Kreistag. Hier konnte ebenfalls Positives von Seiten der Echzeller SPD vermeldet werden, da mit Daniel Schmidt als Nachrücker erstmals seit längerer Zeit wieder ein Echzeller im Kreistag vertreten ist.

Den Abschluss der Beiträge bildete die Rede von Bürgermeister Mogk. Er setzte laut SPD eine persönliche Note, indem er darlegte, was sich in seiner Arbeit seit dem Wahlsieg der Sozialdemokraten verändert habe. Er betonte die Zusammenarbeit mit dem neuen Gemeindevorstand, die er als sehr gut, zielgerichtet und konstruktiv bezeichnete.

Einen Höhepunkt bildeten Ehrungen. Unter anderem wurden Hans-Georg Körner und Margit Rühlemann für je 40 Jahre sowie Theresia Sparenberg und Sabine Unger-Müller für je 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare