Familiengeschichte auf 650 Seiten gepackt

Echzell (sto). Im Jahr 2010 hat sich der Wunsch des 84-jährigen Walter Stoll erfüllt: Der Echzeller hat in Zusammenarbeit mit seiner Tochter Petra Stöppler das Familienbuch der evangelischen Kirchengemeinde Echzell herausgebracht. Als Verleger wählten sie den Cardamina-Fachverlag für Genealogie und Historie in Plaidt bei Koblenz. Das in Hardcover gefasste Werk in DIN A 4 umfasst 654 Seiten.

Beleuchtet werden die in den vorhandenen Kirchenbüchern der evangelischen Kirchengemeinde Echzell notierten Personen der Jahre 1648 bis 1900. Die Veröffentlichung weiterer Namen aus dem 20. Jahrhundert bis heute waren aus Datenschutzgründen nicht möglich, erzählt Walter Stoll. Die Namen der im Buch nicht aufgeführten Personen der letzten 110 Jahre sind dem Autor jedoch bekannt.

147 Familien namens Mogk dabei

Auf den 654 Seiten sind 4169 Familienvorstände erfasst, die in alphabetischer Reihenfolge geordnet sind. Nach den fünf ersten mit Nachnamen unbekannten Personen beginnt die Nummer sechs mit einem Johannes Abel, der um 1550 geboren wurde und mit Hans-Georg einen bekannten Sohn hatte, der den Beruf des Bierbrauers ausübte.

Die Liste der 4169 Familien endet mit einem Ernst Friedrich Philipp Zufall, der um 1810 außerhalb Echzells geboren wurde. Der im Ort wohnende Tierarzt verzog 1852 nach Bingenheim, 1855 nach Berstadt und 1860 nach Biedenkopf. Deutlich häufiger sind die heutigen Echzeller Ortsnamen wie Rühl oder Stoll vertreten. Mit dem Namen Mogk sind beispielsweise 147 Familien des obigen Zeitpunktes erfasst.

Die verwandtschaftlichen Beziehungen über Generationen hinweg werden mithilfe einer Nummenkennzeichnung der Familien verdeutlicht (Großvater, Vater, Sohn). In den Familien sind nach den jeweiligen Nachweisen in den Kirchenbüchern auch die Geburts-, Tauf-, Konfirmations-, Hochzeits-, Sterbe-, Begräbnisdaten und vermeintliche Todesursachen aufgeführt. Außerdem sind weitgehend die Berufe und teilweise die Paten von Personen benannt, die damit auch auf verwandschaftliche Beziehungen zu Familien mit anderen Namen schließen lassen.

Auch verwendete Walter Stoll von einem ehemaligen Ortspfarrer 25 erstellte Familienstammtafeln, die sich aber als teils fehlerhaft erwiesen, und in Kirchenbüchern festgehaltene Dorfereignisse und verhängte Kirchenbußen ab dem Jahr 1706.

Alle in dem Echzeller Familienbuch erwähnten Personen sind anschließend in drei Registern nach Familiennamen, Berufen und Ortsherkunft der nicht in Echzell Geborenen aufgelistet.

Weltweite Anfragen liegen vor

Mit dieser Veröffentlichung hat sich Walter Stoll einen Lebenstraum erfüllt. Nach seiner Pensionierung beim Katasteramt ging der damals 61-Jährige zunächst auf Spurensuche in der eigenen Familie sowie in der Familie seiner aus dem Vogelsberg stammenden Ehefrau.

Bald erforschte er, quasi als persönlichen Einstieg, die Familien des kleinen Nachbarortes Bisses. Danach entschied er sich in Zusammenarbeit mit Wilhelm Holler, der heute in einem Seniorenheim in Schotten wohnt, die gesamte Echzeller Familiengeschichte aufzuarbeiten. Damit hatten sie eine Lebensaufgabe auf sich genommen. Aber nicht nur Echzell war Walter Stolls Forschungsgebiet. So hat er ebenfalls die Familien der Nachbarorte von Gettenau und Berstadt erforscht. Während Walter Stoll für den Inhalt des Echzeller Familienbuches verantwortlich zeichnet, war seine Tochter Petra Stöppler für die technische Ausführung verantwortlich.

Auch mit fast 85 Jahren ist Walter Stoll noch von Tatendrang besessen. So kündigt er für die kommenden Monate die Herausgabe eines gemeinsamen Familienbuchs von Gettenau und Bisses an.

Auch danach wird das Leben für ihn bestimmt nicht langweilig. Anfragen zu Familiendaten haben den Echzeller Familienforscher bislang aus den verschiedensten Ländern wie USA, Kanada, Brasilien, Russland, Südafrika, Australien und Neuseeland erreicht. Da wird der Postbote vermutlich weiterhin mit globalen Grüßen und Anfragen in der Bisseser Straße erscheinen.

8 Das Echzeller Familienbuch ist im Buchhandel, direkt von dem Cardamina-Verlag oder über Walter Stoll zu beziehen. Es kostet 37,50 Euro.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare