Jasmin M., Singer-Songwriterin der gleichnamigen Band, schreibt ihre Lieder mit Hilfe der 

Gitarre.	FOTOS: PV
+
Jasmin M., Singer-Songwriterin der gleichnamigen Band, schreibt ihre Lieder mit Hilfe der Gitarre. FOTOS: PV

Singer-Songwriterin

Echzeller Musikerin Jasmin E.: Mit der Gitarre zum Erfolg

Jasmin M. ist der Name der Band, die die Echzellerin Jasmin Möller vor vier Jahren gegründet hat. 2020 hat die Sängerin wieder Preise gewonnen. Doch auch die Musiker spüren die Auswirkungen der Pandemie.

Achterbahn des Lebens« heißt der Song, mit dem die Band Jasmin M. den dritten Preis für den besten deutschen Text des 38. Deutschen Rock-und-Pop-Preises (DRUPP) gewonnen hat.

Die Musik begleitet die Echzellerin schon ihr ganzes Leben. »Seitdem ich ganz klein war, habe ich immer gesungen und bin durchs Wohnzimmer getanzt. Mit 16 Jahren habe ich in meiner ersten Band gesungen und parallel dazu ein paar Gesangswettbewerbe gewonnen. «Vor vier Jahren sei der Wunsch entstanden, ei gene Songs zu schreiben. »Also zog ich los, kaufte mir meine erste Gitarre, nahm Unterricht und schrieb nach vier Wochen meinen ersten Song, ›Come Back Baby‹, der auf Sou ndcloud, einem Streaming-Dienst, inzwischen über 500 000 Mal weltweit gespielt worden ist. Das hätte ich nie erwartet. Die Gitarre war der Schlüssel, der mir die ganze Zeit gefehlt hat«, sagt Jasmin Möller.

2016 kam die Singer-Songwriterin mit ihrem Lied »Du bist der...« unter die Top-Fünf beim Deutschmusik-Contest. Daraufhin gründete sie mit Andy S. die Band Jasmin M. Kennengelernt haben sich die beiden über das Musiker-Portal »Back-Stage-Pro«. Seit der Gründung haben die Bandkollegen gewechselt. Inzwischen besteht die Band neben Jasmin und Andy aus dem Bassisten Erik Neie und dem Gitarristen Miguel NavAng. »Wir sind sehr froh, zwei professionelle Musiker an Bord zu haben - beides tolle Musiker und Menschen.« Sie seien jedoch noch auf der Suche nach einem Drummer. » Die Songs schreibe ich zum Klang meiner Gitarr e, und Andy arrangiert die Musik dazu - wir ergänzen uns super, jeder bringt ›seins‹ mit. Andy S. ist ein toller Gitarrist und Teamplayer in der Band«, sagt Möller.

Viermal dritter Platz

Produziert werden die meisten der inzwischen 32 Songs im Homestudio. Die zwei Lieder »Come Back Baby« und »Du bist der....« wurden im Wetterauer LFT-Studio von und mit Marc Bugnard produziert. »Es ist geplant, zwei Songs in den TRIXX-Studios in Berlin produzieren zu lassen.« Die meisten Songs schreibt Möller auf Englisch, wenige in deutscher Sprache. »Dass wir 2020 sowohl für einen deutschen als auch einen englischsprachigen Song einen Preis erhalten haben, macht uns sehr stolz«, sagt die Sängerin.

Jasmin M. hat beim 38. DRUPP insgesamt viermal den dritten Platz belegt. Die Kategorien lauten beste Popsängerin, bester Popsong mit »Just Don’t See«, bester Song des Jahres (deutschsprachig) und bester deutscher Text mit »Achterbahn des Lebens«.

Einen Plattenvertrag hat die Band n och nicht. »Es gab eine Anfrage von einem großen amerikanischen Label sowie von ein paar kleineren Labels aus Europa. Jedoch hat es noch nicht für alle Seiten gepasst«, sagt Möller.

Der Band fehlen die Auftritte

Doch auch die Band hat den Einfluss von Corona zu spüren bekommen. In den vergangenen Jahren gab es für Jasmin M. Höhepunkte wie einen Auftritt auf dem Hessentag, die Teilnahme an der »Rocki n1000«-Sho w in der Commerzbank-Arena oder das Finale des 37. DRUPP in Siegen in der Siegerlandhalle. Dort haben sie für »Du bist der...« den dritten Platz für den besten Rock-Song erhalten. Weitere Auftritte waren in Planung, doch konnten sie 2020 nicht stattfinden. Auch die Urkunden für den 38. DRUPP sind mit der Post gekommen. Durch Corona blieb der Songwriterin Zeit zum Schreib en. So si nd auch die beiden ausgezeichneten Songs während der Pandemie entstanden. Auch jetzt arbeitet sie wieder an einem Song.

»Meine Lieder sind sehr persönlich«, sagt Möller. Die Inspiration komme direkt aus ihrem Leben: Die Stimmungen, Gefühle und Gedanken ließen die L ieder entstehen. So spiegele der Text zu »Achterbahn des Lebens« ihre Gedanken zum Leben wider. »Oft denken wir, wir haben noch viel Zeit, um die Dinge zu tun, die uns wichtig sind, und wir sind uns nicht bewusst darüber, dass dies ein vermessener Gedanke ist.« In Zeiten von Corona werde es einem noch einmal deutlicher gemacht, wie schnell sich alles ändern kön ne , dass nichts selbstverständlich sei. »Das einzige, was uns durch diese Achterbahn bringt, sind schlussendlich immer die Liebe und der Glaube.«

CD oder Streaming?

Da heutzutage überwiegend Streaming-Dienste zum Musikhören genutzt werden, hat sich die Band gegen die Produktion von CDs entschieden. Die Lieder von Jasmin M. sind in allen gängigen Streaming-Diensten verfügbar.

»Über Soundcloud sind unsere Songs 1,63 Millionen Mal weltweit gespielt worden, allein diese Woche in über 50 Ländern. Toll, dass dies für Musiker ohne Label überhaupt möglich ist - da bin ich mächtig stolz drauf«, sagt Möller.

Die Lieder von Jasmin M. sind hier zu finden: https://soundcloud.com/jazzyxxxm/tracks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare