+
Eigentlich sollten Taxifahrer dafür sorgen, dass ihre Fahrgäste heil ans Ziel gelangen. Ein Mann aus Butzbach allerdings hat eine junge Frau in seinem Auto sexuell bedrängt. SYMBOLFOTO: DPA

750 Euro

Taxifahrer zeigt Fahrgast einen Porno: Strafbefehl

  • schließen

Ein mehr als eigenwilliger Annäherungsversuch kommt einem Butzbacher Taxifahrer teuer zu stehen.

750 Euro muss er wegen eines nächtlichen sexuellen Übergriffs in die Staatskasse einzahlen.

Wollte er die Frau, die als Fahrgast in sein Auto gestiegen war, erobern oder hatte er ihre Höflichkeit falsch interpretiert? Was den Mann in dieser Novembernacht 2018 geritten und ihn zu dem rechtswidrigen Tun veranlasst hat, konnte vor dem Friedberger Amtsgericht nicht geklärt werden: Der Angeklagte erschien nicht zur Verhandlung.

Fest steht hingegen, dass der Taxifahrer seinen Annäherungsversuch mit harmlosen Avancen begann. Das nahm die attraktive junge Frau noch hin. Als der Mann aber einen Gang höher schaltete und ihr Pornos auf seinem Handy zeigte, bat sie ihn, dies zu unterlassen und weiterzufahren.

Nach Kussversuch springt Frau hinaus

Doch der Taxifahrer war nun offenbar nicht mehr zu bremsen und begann, die Frau zu begrapschen, und versuchte auch, sie zu küssen. Die junge Frau stieß den liebestollen Taxifahrer zurück und sprang aus seinem Wagen. Am Morgen danach stellte sie Strafanzeige gegen ihn wegen sexueller Nötigung.

Der Taxifahrer hatte bis zur Gerichtsverhandlung am Donnerstagnachmittag keine Stellungnahme zu dem Vorfall abgegeben und war auch nicht zu dem Prozess erschienen. Deshalb erließ Richter Dr. Markus Bange auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl gegen ihn über 50 Tagessätze zu je 15 Euro, zusammen also 750 Euro. Bange: "Sollte er keinen Einspruch dagegen einlegen, dann hat sich die Sache für uns so erledigt."

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare