Schrenzerschule wird noch in diesem Jahr IGS

Butzbach/Wiesbaden (en). Das Kultusministerium hat gestern in einem Erlass seine Entscheidung zum Wetterauer Schulentwicklungsplan mitgeteilt: Er sieht vor, dass die Schrenzerschule in Butzbach bereits zum kommenden Schuljahr zur Integrierten Gesamtschule (IGS) wird.

Die erwartet bittere Pille muss freilich die Mittelpunktschule Oberer Hüttenberg in Kirch-Göns schlucken: Sie nimmt von diesem Zeitpunkt an nur noch Grundschüler, keine Haupt- und Realschüler mehr auf.

"Mit der Umwandlung der Schrenzerschule wird das Schulangebot in der Region vielfältiger, und das Weidig-Gymnasium wird entlastet", begründete Ministerin Dorothea Henzler (FDP) ihre Entscheidung. Damit sind noch in diesem Schuljahr Anmeldungen für ein gymnasiales Angebot (G9) an der Schrenzerschule möglich.

Äußerst erfreut zeigte sich gestern Nachmittag Schulleiter Michael Schröter: "Vier Jahre lang haben wir dafür gekämpft. Jetzt ist es geschafft."

Das Staatliche Schulamt in Friedberg ist nun gehalten, das Anmeldeverfahren für den Schulplanungsbezirk Butzbach erneut zu öffnen. "Wir räumen den Eltern selbstverständlich das Recht ein, sich bei Bedarf neu zu orientieren. Ihnen soll kein Nachteil bezüglich der freien Wahl des Bildungsgangs in der gewünschten Schulform entstehen", sagte Henzler.

Ganz besonders liege es ihr am Herzen, so die Ministerin, das Grundschulangebot gerade in ländlichen Regionen zu sichern, auch bei rückläufigen Schülerzahlen wolle man ein dichtes Standortenetz erhalten.

So könnten sich Schulen zu einer Verbundschule zusammenschließen. Sie stünden dann unter einer gemeinsamen Schulleitung und hätten einen Verwaltungssitz, während die Standorte erhalten blieben. Die Lehrerzuweisung erfolge standortbezogen, sodass keine Nachteile entstünden.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare