Tolle Stimmung bei der Song Contest-Party bei FFH

Bad Vilbel (cf). In Köln inszenierte Stefan Raab zum siebten Mal den Bundesvision Song Contest. Hautnah und live dabei waren am Donnerstagabend 150 Hörer von Hit-Radio FFH. Im Vilbeler Funkhaus stieg eine Mega-Party. Rund 100 Fans der Gießener Band "Juli" drückten Sängerin Eva Briegel und ihren Musikern die Daumen.

50 weitere Fans hielten die hessische Fahne bei der Live-Übertragung in der Kölner Lanxess-Arena hoch. Bei beiden Fan-Gruppen handelte es sich um FFH-Hörer, die sich auf der Internetseite des Privatsenders beworben hatten. Die aus einer großen Bewerberzahl ausgelosten Teilnehmer kamen unter anderem aus Baunatal, Darmstadt, Stadtallendorf und Bad Vilbel. Aus Gießen hatte kein Hörer ein Ticket gewonnen.

FFH-Pressesprecher Dominik Kuhn begrüßte zusammen mit den FFH-Morningshow-Moderatoren Daniel Fischer und Evren Gezer die Fans der Band "Juli" im Funkhaus. Dort waren mehrere Kameras aufgebaut. Kameramann Thomas Vollmar fing den Jubel live ein. Zeitgleich wurde von einem Übertragungswagen im Kurpark das Sendesignal nach Köln gesendet. Regisseur Kalle Giersen sorgte im Hintergrund dafür, das die Fangemeinde in Vilbel professionell bei ProSieben über den Sender kam.

"FFH ist von Anfang an beim musikalischen Wettbewerb der 16 Bundesländer dabei", berichtete Kuhn. Zwei Mal wurde von Köln aus live ins Vilbeler Funkhaus geschaltet: Einmal zu Beginn und einmal bei der Punktevergabe. Vor der ersten Zuschaltung probte das Moderatorenteam mit den nervösen Zuschauern den Jubel. Erst zaghaft, dann immer selbstbewusster jubelten die FFH-Hörer allen Zuschauern aus dem Funkhaus am Burgpark zu. Für seine Hörer hatte das Team am Partyabend ein buntes Programm zusammengestellt. Es gab Führungen durch das Funkhaus, Gespräche mit den beiden Moderatoren und ein hessisches Buffet mit deftigen, landestypischen "Tapas" wie Leberwurstbroten und Handkäs mit Musik sowie Getränken. Die Stimmung war von Anfang an optimistisch. In den Werbepausen telefonierten die Fans mit ihren Familien und Freunden, um zu hören, wie ihr Auftritt im TV bei ihnen ankam.

Fest beide Daumen drückte "Juli" Dirk Ciernioch aus Stadtallendorf. "Ich bin ein Fan von "Juli". Leider habe ich sie noch nie live gehört. Mein Lieblingssong ist "Geile Zeit". Mit ihm haben sie den ersten Contest 2005 für Hessen gewonnen." Begleitet wurde er von seinen Nachbarn Anja Schulz und Reiner Maus. Beide sind gleichfalls eingefleischte Juli-Fans. "Bei uns läuft FFH von morgens bis abends", versicherte das Trio seinen Gastgebern.

Den kürzesten Weg ins Funkhaus hatten Svea und Frank Hildebrandt. Das Ehepaar reiste von Massenheim an und war von seinem ersten Besuch im Funkhaus total begeistert. Aus Oberursel gekommen war "Hessentags-Bub" Christian Peter. In Sachen modischem Outfit schoss "Juli"-Sängerin Eva Briegel beim Song Contest den Vogel ab. Sie hatte ihre schlanke Figur in ein weites, rotes Ballonkleid gehüllt, das großen Anklang fand. Der Schlagzeuger trat als Schornsteinfeger und dir drei Geiger als Bäume verkleidet auf.

Am Ende reichte es mit nur zwölf Punkten zum 13. von 16 Plätzen. Erst bei der Stimmvergabe wurde es im Funkhaus ruhiger. Am Ende lauteten die Kommentare einhellig: "Schade, dass wir nicht gewonnen haben. Aber die FFH-Party war toll. Die Anreise in die Quellenstadt hat sich allein schon wegen der Führungen durch den Sender und den Kontakt zu den Moderatoren gelohnt." Sieger des siebten Sänger-Wettstreits der Bundesländer wurde der Berliner Tim Bendzko.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare