Lehrer René Di Rienzo mit den Neuntklässlern Liam Wintzer und Vanessa Weise. FOTO: FAUERBACH
+
Lehrer René Di Rienzo mit den Neuntklässlern Liam Wintzer und Vanessa Weise. FOTO: FAUERBACH

"Schüler haben in der Königsdisziplin brilliert"

  • vonChristine Fauerbach
    schließen

Bad Vilbel(cf). Zum zweiten Mal hat die John-F.-Kennedy-Schule beim Radio-Wettbewerb des Hessischen Rundfunks (HR) einen Preis abgeräumt. In der ersten Staffel des Wettbewerbs 2017 gehörten die damaligen Radiomacher zu den Gewinnern. Ihre Nachfolger sicherten sich in der Rubrik "Radio JFK unterwegs" mit einem Interview mit Schauspielerin und Comedian Mirja Boes beim Wettbewerb "School.fm Refresh 2020" den Sonderpreis für "Die beste Radioentwicklung".

Seit 2016 wird im Realschulzweig der JFK als Teil des Wahlpflichtunterrichts (WPU) Radio gemacht. Und das mit Erfolg. Intern - "inzwischen sind wir ein fester Bestandteil des Schulprogramms" - und extern beim Wettbewerb vom HR, erzählt der zuständige Lehrer René Di Rienzo.

Gesendet wird in der Schule immer dienstags und donnerstags. Zudem produzieren die Schüler Hörspielszenen und Hörbeispiele für den Englischunterricht, berichten von Schulveranstaltungen wie den Bundesjugendspielen und anderen Sportturnieren mit musikalischer Untermalung und Durchsagen. Was beim Publikum stets für Stimmung sorgt.

Außerdem bietet das Radio-Team Führungen und Mini-Workshops im Radio-Raum an, damit alle "Schüler einen Einblick in unsere Radio-Arbeit vermittelt bekommen und Lust haben, ab der neunten Klassen selbst Teil des Teams zu werden. Geworben wird mit einem ›Aquise-Videoclip‹ bei Einschulung und Abschlussveranstaltung", berichtet Di Rienzo. Künftig ist auch die Zusammenarbeit mit der Schülerzeitung geplant, deren Berichte als Blogs zum Hören verfügbar sein sollen.

Die Auszeichnung beim HR-Wettbewerb, an dem zwölf Schulen teilnahmen, erhielten die JFK-Schüler für ihr Interview mit der Schauspielerin und Comedian Mirja Boes beim Open Air in Nidderau. Von den Profis vom HR gab es dafür den Sonderpreis für "Die beste Radioentwicklung". Die Laudatio hielt Henni Nachtsheim. "Um Mirja Boes zu interviewen haben wir im Internet recherchiert und uns 90 Fragen überlegt, von denen wir ihr 13 gestellt haben", berichtet Vanessa Weise. "Es war aufregend, weil wir nicht wussten, was uns vor ihrem Auftritt erwartet", ergänzt Techniker Liam Wintzer. Sarah Schiefer und Sabrina Busiello übernahmen die Moderation. "Meine Schüler haben nach nur zwei Wochen Vorlauf in der Königsdisziplin brilliert", strahlt der Lehrer. Gewonnen haben die Neuntklässler neben einer Urkunde die komplette Gema-Abwicklung für alle Veranstaltungen bis 500 Personen, ein komplettes Technik-Set und ein ausfahrbares Mikrofon.

Ständchen für Schülermaskottchen

Aufgeregt ist jedes Mal auch Lehrer Di Rienzo: "Ich nehme mir immer meinen Kollegen Martin Wolfsholz, den Leiter der Schülerzeitung, mit."

Das Interview fand in der dritten Woche des Schuljahres statt. Da war das Team von Radio JFK gerade erst zwei Wochen im Einsatz. Mit Liedern, einem Quiz, einer Zeit-Frage-Runde und anderen Komponenten lockert das Team das jeweils live gesendete Künstler-Interview auf. Die Besetzung von Moderation und Technik wechseln sich von Folge zu Folge ab, damit jeder alles ausprobieren kann.

Seinen Abschied im Boes-Interview gab das Schülermaskottchen "Oscar aus der Mülltonne". "Er hat den Hauptschulabschluss geschafft." Mirja Boes, die Italienisch studiert hat, sang für Oscar mit Lehrer Di Rienzo ein italienisches Lied. "Es war ein gelungener Workshop, ich freue mich aufs nächste Schuljahr", sagt Liam. "Es hat sehr viel Spaß gemacht", findet auch Vanessa.

Ab Herbst werden die Radio JFK-Produktionen nicht nur auf dem Schulhof gestreamt, sondern auch online unter www.wir-von-der-kennedy.de und auf Facebook.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare