Gil Ofarim und seine Band werden stürmisch gefeiert.
+
Gil Ofarim und seine Band werden stürmisch gefeiert.

Stars und Rummel

Gil Ofarim und Wincent Weiss bei Rewe Family

  • VonChristine Fauerbach
    schließen

Sport, Spiel, Spaß, Spenden, Genuss, Unterhaltung, Ernährung, Gesundheit und Beauty standen bei »Rewe Family – dein Familien-Event« in Bad Vilbel auf dem Programm.

Am Samstag verwandelten sich Burgpark und Festplatz in eine große Event-Meile mit Bühnen, Erlebniswelten und Vergnügungspark. Das Riesenrad wies den zahlreichen Besuchern, von denen viele Bollerwagen dabei hatten, den Weg. Um alle Angebote und Shows nutzen zu können, war vor allem Kondition gefragt.

Auf der Musikbühne begrüßten Daniel Fischer von FFH und »Verstehen Sie Spaß?«-Moderator Guido Cantz Künstler wie den Aufsteiger 2016 in der deutschen Pop-Musik-Szene Wincent Weiss, Gil Ofarim, das norwegische Pop-, Rap- und Reggae-Duo Madcon und die österreichische Popband Tagtraeumer. Sie sangen und spielten sich in die Herzen ihrer Fans. Die besten Plätze hatten Kinder auf den Schultern ihrer Väter.

Bei verschiedenen Bühnenshows zeigten Sportler wie der 20-jährige Meister im Slacklining, Marius Kitowski, und Weltmeister und Bewegungskünstler Poppin Hood, wie man sich bei einer speziellen Form des Hip-Hop wie ein Roboter bewegt. Die Gruppe »FantastiX« begeisterte das Publikum mit einer Show, in der sie verschiedene Tanzstile miteinander verschmolz. Die Dance- und Drum-Performance, Hip-Hop, Slackline und Rope-Skipping-Shows wurden musikalisch vom Power-Percussion-Quartett ergänzt.

Die vier Musiker trommelten auf allen greifbaren Gegenständen, zum Beispiel auf Einkaufswagen. In der Genuss-Arena zeigten die Star-Köche Andi Schweiger und Frank Buchholz, wie sich aus frischen Zutaten leckere und gesunde Mahlzeiten zaubern lassen. Probieren und kaufen konnten die Besucher die Produkte an den zahlreichen Ständen von Bauern der Themenwelt »Aus Deiner Region« sowie beim Streetfood-Markt mit Ständen von rund 50 Industriepartnern des Lebensmittelkonzerns. Grillfans kamen im Grillgarten auf ihre Kosten, konnten sich Fleisch oder vegetarische Spieße selbst grillen oder von Profis wie Guido Grüters zubereiten lassen.

Die Bad Vilbelerin Sarah kam mit Freundin Lara. Die beiden 15-Jährigen bummelten über den Platz, kauften Tiefkühlkost und waren wegen Wincent Weiss dabei, wollten seinen Auftritt erleben. Die zehnjährige Alidia aus Nieder-Wöllstadt kletterte auf ein Gitter, um den Auftritt ihres Idols Wincent Weiss filmen zu können. Die Groupies jubelten und schrien um die Wette. Sie kannten die Hits ihrer Lieblinge auswendig, sangen die Refrains textsicher und lautstark mit. Die 20-jährige Alina aus Hattersheim war begeistert von der Vielfalt des Familien-Events.

Sie war erstmals bei Rewe Family. »Manche Geländeteile sind schwer für Rollstuhlfahrer erreichbar«, kritisierte die junge Frau, die in ihrer Freizeit behinderte Kinder betreut.

Geld für drei gute Zwecke

»Wir kommen hierher um Einkaufen, zum Kochen, zum Chillen, um die Kinderwelt und die Bühnenshows zu genießen«, sagte eine Gruppe von Müttern aus der Region. Der Nachwuchs kam im Kinderland, auf dem Gelände der Großstadt-Indianer, in der Fußballwelt oder im Vergnügungspark auf seine Kosten. Abkühlung fanden die jungen Besucher unter anderem bei einer Fahrt auf dem Kettenkarussell oder im Tic-Tac-Wassernebel. Bei den Mädchen gehörte ein Besuch in der Beauty Lounge zu den Favoriten. Dort ließen sie sich von Maskenbildnerinnen schminken und Zöpfe flechten.

Jürgen Scheider, Regionsleiter der Rewe Markt GmbH Region Mitte, und Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr überreichten drei Spendenschecks.

So konnte sich Heike Dommsch von der Frankfurter Hilfe für krebskranke Kinder über 5000 Euro für das Fertilisationsprojekt freuen, bei dem Eizellen und Samen von erkrankten Kindern vor der Chemotherapie entnommen werden, damit sich die Patienten nach ihrer Genesung als Erwachsene ihren Kinderwunsch erfüllen können. Über 2500 Euro freuten sich Ruth Schadel und Michael Stremmer vom in Gründung befindlichen Kinderbetreuungsverein Spiel- und Spaßgruppe Massenheim; das Geld soll für die Einrichtung eines Betreuungsraumes verwendet werden. Ebenfalls 2500 Euro nahmen Musikschullehrerin Isabella Kreith und Claus-Günther Kunzmann, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins Musikschule Bad Vilbel, für das »Projekt MuKita« entgegen. Das Duo informierte auch, wofür das Geld bestimmt ist: »Mit der Spende finanzieren wir Lehrkräfte, die in elf Vilbeler Kindergärten unterrichten. Alle Kindergärten würden sich gern an dem Projekt beteiligen, doch es fehlt uns an Spendern.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare