+
Nase zu und durch? Ein Besuch auf den Toiletten des Efzet zeigt: Das stille Örtchen ist auch relativ geruchsarm.

WC im Vilbeler Jugendzentrum

Nichts für schwache Näschen?

  • schließen

Die Toilettenanlagen im Jugendzentrum Efzet in der Saalburgstraße würden entsetzlich stinken, beschwerte sich vor einiger Zeit ein Leser in der Redaktion dieser Zeitung. Die Anlagen sind alt, das ist klar, doch wie ist die Lage vor Ort wirklich?

Das Jugendzentrum ist gerade in den Sommerferien häufig geöffnet, verschiedene Veranstaltungen finden statt. Wir haben einen Blick hinein geworfen.

Unter der Marke "Efzet" laufen die verschiedenen Einrichtungen für Jugendliche in Bad Vilbel. Dazu gehört das Efzet Dortelweil, direkt untergebracht im Kultur- und Sportforum am Dortelweiler Platz. Das Jugendmobil, das häufig an der BMX-Anlage auf dem Heilsberg postiert ist, um Fahrräder und Ausrüstung auszuleihen, und das Efzet in Bad Vilbel. Letzteres ist das älteste Jugendzentrum im Bunde, Generationen von Schülern haben hier Unterstufenpartys, Ferienspiele und zahllose andere Angebote erlebt.

Das Gebäude ist also nicht mehr das jüngste, doch durchaus funktionstüchtig. Die sanitären Anlagen allerdings würden extrem unangenehm riechen, wie der Redaktion dieser Zeitung zugetragen wurde. Der Geruch würde sogar in die Flure und den Gemeinschaftsraum durchdringen. Dass das für den Aufenthaltsqualitäten eines Jugendzentrums nicht zuträglich wäre, ist keine Frage, deshalb schaut sich der Reporter dieser Zeitung die Lage bei einem Überraschungsbesuch einmal an. Aktuell finden zwei Wochen lang die Bad Vilbeler Ferienspiele im Efzet statt. Täglich von Morgens bis Nachmittags erleben elf bis dreizehnjährige hier zwei Wochen lang Filmnachmittage, Ausflüge in den Kletterpark oder Graffiti-Workshops. Beim Gebäude betreten, fällt zunächst kein unangenehmer Geruch auf. Auch nicht näher an den Türen zu den WCs. Zeit nachzufragen.

Thomas Kahler ist der Leiter des Vilbeler Kinder- und Jugendbüros und an diesem Vormittag im Efzet vor Ort. Auf die Toilettenanlagen und die zugehörigen Vorwürfe angesprochen erklärt er: "Die Toiletten sind einfach etwas veraltet, aber im Prinzip sind sie völlig in Ordnung." Er öffnet die Türen zu den Jungs-Toiletten und tatsächlich fallen keine Verschmutzungen oder hygienische Mängel auf. "Ein Umbau der Toilettenanlagen ist aufgrund des Alters aber bereits in Planung", weiß Kahler. Das Hochbauamt sei mit der Einholung von Angeboten beauftragt, die Stadt habe zudem das nötige Geld bereits zugesichert.

Stadtsprecher Yannick Schwander bestätigt das Vorhaben auf Nachfrage dieser Zeitung: "Es ist zwar korrekt, dass die Anlagen nicht mehr ganz neu sind, doch aus hygienischer Sicht gibt es keinerlei Probleme oder Einwände", sagt er. Die Anlagen seien so alt wie das Haus selbst, nämlich etwa 30 Jahre. Hausintern habe es zum Zustand der Anlagen bereits Gespräche gegeben, das Hochbauamt sei mit der Neugestaltung beschäftigt.

"Da derzeit jedoch viele Projekte anstehen, kann noch nicht abschließend gesagt werden, wann das Projekt angegangen wird", fügt Schwander hinzu. Die Maßnahme sei allerdings auf dem Schirm der Verantwortlichen. Tatsache ist, dass die Toiletten im Efzet Bad Vilbel in weit besserem Zustand sind, als jedes Schulklo, Thomas Kahler sieht die Lage deshalb sehr entspannt: "Am Gebäude wurde in den vergangenen Jahren immer viel gemacht. Hier ist alles in wirklich gutem Zustand", findet er. "Wir sind hier bestens ausgestattet. Dennoch freuen wir uns natürlich sehr auf den Umbau der Toilettenanlagen."

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare