Jahreswechsel verlief für Polizeibeamte eher ruhig

Bad Vilbel/Karben (koe). Relativ ruhig und besser als erwartet ist die Silvesternacht in Bad Vilbel und Karben verlaufen. Das bilanzierte am Sonntag die örtliche Polizeistation auf WZ-Anfrage. Dennoch hatten die Beamten einiges zu tun, denn man habe in dieser Nacht mehr Streifenbeamte eingesetzt, um Sachbeschädigungen oder Schlägereien zu verhindern.

So geschehen beispielsweise in Karben in der Rendeler Straße. Dort steckten Jugendliche gegen 0.30 Uhr mehrere Knaller in einen Briefkasten eines Wohnhauses und zündeten diese an. Sie wurden aber durch eine Polizeistreife auf frischer Tat ertappt, so konnte Schlimmeres verhindert werden. Sogleich mussten sich die Jugendlichen mit der Polizei, dem Besitzer des Briefkastens und den jeweiligen Eltern auseinandersetzen.

Kurz vor dem Jahreswechsel sorgte ein entlaufender Hund in der Friedberger Straße für einen Unfall. Das Tier lief nach Polizeiangaben ziemlich schnell auf die Straße. Ein herannahender Fahrer konnte sein Auto nicht mehr rechtzeitig stoppen und erfasste den Hund. Dieser rappelte sich aber wieder auf und lief verletzt weg. Die Polizei suchte im Umkreis noch nach dem Vierbeiner oder dem möglichen Besitzer, wurde aber nicht fündig.

Auch zur Silvesterparty im Kurhaus wurde die Polizei gerufen. Einigen Jugendlichen verwehrten die Türsteher den Eintritt, denn sie waren noch keine 18 Jahre alt oder hatten keine erwachsene Begleitperson dabei. Das passte einigen dieser jungen Menschen wohl nicht: Sehr lautstark pöbelten sie andere Gäste an und warfen Böller in Richtung des Eingangs. Die Beamten erteilten den Randalierern schließlich einen Platzverweis und die Jugendlichen verließen den Kurhausvorplatz, sagte die Polizei. Schlägereien oder andere Tätlichkeiten wurden in der Silvesternacht weder in Karben noch in Bad Vilbel gemeldet, hieß es gestern.

Die Heckscheibe eines VW Golf wurde gegen 1 Uhr im der Kasseler Straße eingeschlagen. Aus dem Wagen wurde nichts gestohlen.

Einige der Unfälle, die die Polizei am Freitag aufgenommen hat, hatten direkt nichts mit dem Jahreswechsel zu tun: Bei den letzten Silvestereinkäufen wurde das Auto eines Vilbelers auf dem Parkplatz eines Baumarkts beschädigt. Der Mann kaufte gegen 12.15 Uhr etwas ein, kehrte eine halbe Stunde später zu seinem Wagen zurück und bemerkte, dass ein anderes Auto gegen seines gestoßen sein muss. Er bat daraufhin die Mitarbeiter des Marktes um Hilfe. Als er erneut zu seinem Auto kam, sah er, dass jemand die Unfallspuren auf dem Boden beseitigt hatte. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1500 Euro.

Ähnliches ereignete sich am Freitag gegen 12.30 Uhr auch auf dem Parkplatz eines Discounters in der Bahnhofstraße in Karben. Dort stieß jemand gegen den Daimler eines Karbeners und fuhr davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Auch hier wird der Schaden mit 1500 Euro beziffert. Einen weiteren Blechschaden gab es am Silvesternachmittag gegen 14.30 Uhr in der Friedrich-Ebert-Straße. Der Außenspiegel eines Fahrzeuges wurde abgefahren.

Eine ruhige Nacht sei es gewesen: "An manch anderen Wochenenden haben wir weitaus mehr zu tun", so die örtliche Polizei.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare