1. Gießener Allgemeine
  2. Wetterau
  3. Bad Vilbel

Fans warten seit fünf Uhr früh

Erstellt:

Von: Christine Fauerbach

Kommentare

gaed_Kartenverkauf_Burgfests_1
Blick auf die Schlange der Wartenden nach 9 Uhr, die langsam und kontinuierlich immer länger wird. Bürgermeister Sebastian Wysocki möchte sich Karten für den Theaterkeller sichern. © Christine Fauerbach

Die Vorfreude auf die Spielzeit 2023 der Bad Vilbeler Burgfestspiele ist groß. Der Ansturm auf die Karten hat am Dienstag schon sehr früh am Morgen begonnen.

Während viele Kulturbetriebe eine schleppende Nachfrage nach Karten beklagen, stehen in der Quellen- und Festspielstadt die ersten Käuferinnen und Käufer bereits kurz nach fünf Uhr für Tickets an. Dabei öffneten sich die Türen des Kartenbüros erst um 9 Uhr.

Um kurz nach neun Uhr reiht sich auch Sebastian Wysocki ein. Der Bürgermeister holt sich vier Karten für die beiden Komödien im Theaterkeller »Achtsam morden« und »Extrawurst«. Geduldig vor der Eingangstür steht auch Wilfried Wiedemann. Der Bad Vilbeler will Karten für 28 Festspiel-Fans aus vier Familien. »Ich komme seit zehn Jahren regelmäßig zu den Burgfestspielen. Ich hoffe, ich bekomme für alle Generalproben auf der Theaterbühne Karten - bis auf die Wiederaufnahme von »Ewig jung«. Die Aufführung habe ich in diesem Sommer schon gesehen.«

Mit ihm wartet Wolf Klatt aus Maintal-Bischofsheim auf den Einlass. Er holt sich erst einmal Tickets für die Veranstaltungen im Theaterkeller. »Ich komme seit 13 Jahren hierher, weil mir die Aufführungen gefallen und das Ambiente so schön ist. Für mich sind die Besuche immer ein toller Ausgleich zum Alltag.«

Seit 21 Jahren sind Helen und Helmuth Schaller aus Frankfurt-Bornheim schon treue Festspielfans. »Wir schenken uns die Karten für die Burgfestspiele immer zu Weihnachten. Die ersten beiden Karten bekam mein Mann von einem Arbeitskollegen zum 60. Geburtstag. Uns gefällt das Ambiente und auch das Essen ist gut. In diesem Jahr sehen wir uns wieder alle Premieren und zwei Matineen an.«

Vorfreude auf Kulturgenuss

Monika Neubauer aus Frankfurt-Bonames steht im Dezember-Nieselregen an, weil sie Karten für die Barrelhouse-Jazzband braucht. »Die sind ein Geburtstagsgeschenk. Alle anderen Karten kaufe ich erst später. In diesem Jahr war ich bei sechs Vorstellungen. Ich liebe vor allem die musikalischen Matineen und genieße immer wieder aufs Neue das tolle Ambiente. Hier kann man sich einen schönen Abend mit Kultur und Genuss machen.«

Die Vilbelerin Marita Bauer geht mit Freundinnen geht zum Landesjugendjazzorchester, zu »My Fair Lady«, zu »Monsieur Claude und seine Töchter«, zu »Achtsam morden« und zu Vicky Leandros. Aber auch bei den Kindervorstellungen von »Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer« sowie »Pünktchen und Anton« wird sie auf der Tribüne sitzen. Ihre eigene Rasselbande bringt sie mit. »Ich komme mit acht Kindern aus einer albanischen Familie. Wir waren in diesem Jahr zum ersten Mal gemeinsam bei den Burgfestspielen und es hat allen gut gefallen. Der Kleinste ist fünf und fragt mich dauernd: »Hast du schon Karten gekauft?« Die Begeisterung der Kinder für das Theater freut mich, denn Kultur ist der Schlüssel für eine gelungene Integration.«

Die Gronauerin Sabine Hermann geht mit Mann und vier Freunden zu den Festspielen. Sie hofft, Karten für die Generalproben in der Burg und im Burgkeller zu bekommen. Der Kernstädter Klaus-Jürgen Nuhn sieht am liebsten Komödien und Schauspielinszenierungen. Er hat sich auf dem Programm »Spatz und Engel«, »Monsieur Claude« und Vicky Leandros markiert. Und hofft für alle Veranstaltungen je zwei Karten für die Generalproben zu bekommen.

Auf einem Campingstuhl mit einem Krimi hat es sich Alexandra Thiel aus Sachensenhausen bequem gemacht. »Ich komme seit 1988 zu den Burgfestspielen. In der neuen Saison will ich mir alle Matineen ansehen und das Gastspiel von Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys.«

Der neue Spielplan ist unter www.kultur-bad-vilbel.de/burgfestspiele einsehbar. Tickets gibt es im Kartenbüro, Klaus-Havenstein-Weg 1, Telefon 0 61 01/55 94 55, Fax 0 61 01/55 94 30 und unter tickets@bad-vilbel.de.

Geöffnet ist das Kartenbüro bis zum 23. Dezember montags bis freitags sowie am dritten und vierten Adventssamstag von 9 bis 18 Uhr, an Heiligabend bis 13 Uhr. Vom 27. Dezember bis 31. März 2023: montags bis freitags von 9 bis 13, samstags von 9 bis 13 und mittwochs von 9 bis 18 Uhr.

_2023_VorverkaufsstartDez22_2
Diese Festspiel-Fans sind den begehrten Tickets schon einen Schritt näher gekommen. © Christine Fauerbach

Auch interessant

Kommentare