Zwischen Angst, Tabu und Vertrauen

  • vonred Redaktion
    schließen

Der Landesverband Hessen der Prostatakrebs-Selbsthilfe lädt interessierte Betroffene und Angehörige für Montag, 25. Februar, um 18 Uhr zur Auftaktveranstaltung der neuen Selbsthilfegruppe Prostatakrebs in der Bad Nauheimer Kurpark-Klinik ein. "Prostatakrebs ist mit ca. 60 000 Neuerkrankungen im Jahr neben Lungen- und Darmkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Männern in Deutschland. Die Häufigkeit der Erkrankung nimmt seit fast drei Jahrzehnten zu. Das liegt nicht zuletzt am Einsatz neuer Methoden zur Früherkennung, durch die mehr Prostatakarzinome, vor allem im symptomlosen Frühstadium, entdeckt werden, die dann auch gut heilbar sind", heißt es in einer Pressemitteilung des Wetteraukreises.

Der Landesverband Hessen der Prostatakrebs-Selbsthilfe lädt interessierte Betroffene und Angehörige für Montag, 25. Februar, um 18 Uhr zur Auftaktveranstaltung der neuen Selbsthilfegruppe Prostatakrebs in der Bad Nauheimer Kurpark-Klinik ein. "Prostatakrebs ist mit ca. 60 000 Neuerkrankungen im Jahr neben Lungen- und Darmkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Männern in Deutschland. Die Häufigkeit der Erkrankung nimmt seit fast drei Jahrzehnten zu. Das liegt nicht zuletzt am Einsatz neuer Methoden zur Früherkennung, durch die mehr Prostatakarzinome, vor allem im symptomlosen Frühstadium, entdeckt werden, die dann auch gut heilbar sind", heißt es in einer Pressemitteilung des Wetteraukreises.

Bei der Auftaktveranstaltung werden Privatdozent Dr. Winfried Vahlensieck, Chefarzt der Fachklinik Urologie der Kurpark-Klinik, zu Beginn über "Aktuelle Rehabilitation bei Prostatakrebs" informieren. Im Anschluss an die Veranstaltung werden der Landesverband Hessen der Prostatakrebs-Selbsthilfe und die Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises über ihre Arbeit berichten und die Bedeutung der Selbsthilfegruppen für Betroffene und Angehörige darstellen.

Die Diagnose Prostatakrebs löst große Ängste bei Betroffenen und Angehörigen aus und kann einen tiefen Einschnitt in deren Leben bedeuten. "Wenn Betroffene in Selbsthilfegruppen sich gegenseitig zuhören, nachfühlen und verstehen, vermittelt das ein Gefühl von Gemeinsamkeit und Vertrauen. Wenn Angehörige Erfahrungen untereinander austauschen und dadurch neue Ideen zur Lösung eines Problems entwickeln, kann das schon ein Schritt in die richtige Richtung sein", sagt Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch. Sie sieht noch viele Defizite bei der Aufklärung zum Thema Männergesundheit. "Männer sind häufig Vorsorgemuffel, und Prostata-Erkrankungen sind noch immer ein Tabuthema. Erwachsene Männer nutzen das Angebot der Krebsfrüherkennung beim Urologen, laut einer aktuellen Erhebung der Techniker Krankenkasse, nur zu 27 Prozent. Hier muss dringend mehr über die hohen Therapiechancen bei der Früherkennung der Krebserkrankung gesprochen werden."

Die Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe in Bad Nauheim wird sich künftig an jedem letzten Montag im Monat um 18 Uhr in der Kurpark-Klinik treffen.

Weitere Informationen gibt es bei Götz Krueger-Janson vom Landesverband unter Tel. 0 60 83/31 25 09 oder per E-Mail an g.krueger-janson@lv-he.de und und bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises unter selbsthilfe-wetterau.de.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare