Usa-Wellenbad: Freiluftsaison wird am Montag eingeläutet

Bad Nauheim/Friedberg (cor/bk). Angesichts der angenehmen, sommerlich anmutenden Temperaturen im Mai hätte die Geschäftsführung des Usa-Wellenbads im letzten Monat schon einige dringend benötigte Einnahmen erzielen können. Doch die aufwendigen Sanierungsarbeiten, deren zweiter Bauabschnitt inzwischen abgeschlossen ist, hatten Vorrang. Deshalb, so Betriebsleiter Roman Schramm, könne die Freibad-Saison in diesem Jahr erst am 6. Juni eingeläutet werden.

Gestern berichtete Schramm über den Fortschritt der Instandsetzung und Modernisierung des Usa-Wellenbads. Bei dieser Gelegenheit machten Diplom-Ingenieurin Christin Hofmann von der Hobau GmbH und Bauleiter Peter Krause (Knöss Architekten) einen Probesprung ins Außenbecken. Während Krause als Bauleiter für die Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten im Usa-Wellenbad zuständig ist, übernahm die Hobau GmbH unter anderem die Pflaster- und Erdarbeiten, die Beckenkopfsanierung und Betonarbeiten am Außenbecken.

Mittlerweile ist die Sanierung des Freibad-Bereich weitgehend abgeschlossen. Der neue Umkleidetrakt ist fertiggestellt, es folgen noch Beschilderung und Endreinigung. Die ersten Wasserproben wurden entnommen. "Die Ergebnisse werden am Freitag oder Samstag erwartet", sagte Schramm. Sollte noch eine Regulierung erforderlich sein, wäre dafür am Sonntag vor der Saisoneröffnung Zeit. Außerdem sind erste Durchströmungsproben erfolgt: Ein Taucher habe eine verstopfte Düse freilegen müssen.

Der dritte und letzte Bauabschnitt des Gesamtprojekts umfasst Arbeiten an der Glasfassade des Hallenbads, eine Modernisierung der Brandmeldeanlage und den Einbau von Brandschutztüren im Keller. Fertiggestellt werden müssen die Schulumkleideräume im Hallenbad. Auch in der Sauna müssen noch letzte Arbeiten erledigt werden. Bis Ende September sollen die Handwerker ihre Tätigkeit endgültig abgeschlossen haben. Insgesamt werden nach Angaben des Betriebsleiters 2 Millionen Euro investiert, 30 Prozent der Summe stammen aus dem Hessischen Sonderinvestitionsprogramms "Hallenbäder", den Rest teilen sich die Städte Bad Nauheim und Friedberg als Eigentümer des Schwimmbads.

Christin Hofmann und Peter Krause war es gestern vorbehalten, den ersten Sprung der neuen Saison vom Turm zu wagen. Nach mutigem Zuspruch von Roman Schramm und Bademeister Sascha Rieck unternahmen sie gemeinsam den Satz ins 20 Grad warme Wasser. Für die Diplom-Ingenieurin eine Premiere, noch nie zuvor ist sie von einem Fünf-Meter-Brett gesprungen, wie sie später verriet. "Das war das erste und letzte Mal", meinte Hofmann. Bisher sei bei diesem traditionellen "Testsprung" vor dem eigentlichen Saisonstart noch niemand vom Fünf-Meter-Brett gesprungen, wie Schramm schmunzelnd hinzufügte. Das höchste der Gefühle sei das Drei-Meter-Brett gewesen.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare