Genervte Kunden

Netzschwankungen bei O2 reißen nicht ab

  • Laura Kaufmann
    vonLaura Kaufmann
    schließen

Wochenlang hatten O2- und E-Plus-Kunden aus Bad Nauheim und Steinfurth wenig bis keinen Internet-Empfang auf ihren Smartphones. Nun scheint das Problem gelöst – zumindest manchmal.

D ie Kollegin schimpft beim Blick auf ihr Handy: "Schon wieder nur noch vier Prozent." Seit Stunden schon versucht ihr Smartphone erfolglos, eine Verbindung zum Internet herzustellen, das kostet Akku. "Seit Tagen geht das so, aber nur hier in Bad Nauheim", sagt sie. Tatsächlich hatten Kunden der Anbieter O2 und E-Plus, die beide zum Konzern Telefónica Deutschland gehören, in der Kernstadt und in Steinfurth wochenlang Probleme mit dem mobilen Internet-Empfang.

Einschränkungen nach Wartungsarbeiten

Ende Oktober vergangenen Jahres teilte Telefónica-Pressesprecher Jörg Borm auf WZ-Anfrage mit, Grund für die technische Störung, die mal stärker und mal schwächer auftrat, sei die damals laufende Integration der Netze von O2 und E-Plus in beiden Orten. "Seit dem 19. Dezember stellen die Mobilfunkstationen in Bad Nauheim wieder die gewohnte Netzversorgung zur Verfügung", teilte Sarah Esser, Mitarbeiterin der Presseabteilung von Telefónica, jetzt auf WZ-Anfrage mit. Im Rahmen der Netzkonsolidierung sei es zu Wartungsarbeiten gekommen, danach habe man Einschränkungen an einer der UMTS-Mobilfunkstationen festgestellt. In der Regel seien solche Einschränkungen räumlich und zeitlich begrenzt, in "der weit überwiegenden Zahl der Fälle" übernehme automatisch eine benachbarte Mobilfunkanlage die Versorgung, sodass der Empfang nicht beeinträchtigt werde. "Das konnte in Bad Nauheim je nach Standort des Kunden leider nicht gewährleistet werden", führt Essner aus. Doch ganz ausgestanden scheint das Problem nicht, denn auch am vergangenen Donnerstag fluchte die Kollegin wieder. Der WhatsApp-Versand, der ebenfalls über das mobile Netz läuft, klappte zwar, allerdings nur zeitverzögert. "Ich schreibe meinem Sohn inzwischen lieber SMS, die kommen wenigstens an", sagte sie.

Basisstation arbeitet nur eingeschränkt

Ein Blick auf die Telefónica-Homepage – dort kann das Mobilfunknetz auf Störungen geprüft werden – zeigte am vergangenen Donnerstag und Freitag: Eine Basisstation in der Nähe von Bad Nauheim arbeitete nur mit Einschränkungen. Pressemitarbeiterin Essner konnte keinen Grund nennen, ließ aber wissen, sie habe die technischen Experten um weitere Informationen gebeten.

Auf die Frage, ob Kunden, die teilweise wochenlang eingeschränkten mobilen Internet-Empfang hatten, entschädigt werden, entgegnet Essner, ein Rechtsanspruch auf die Erteilung von Gutschriften bestehe nicht. Unzufriedene Kunden könnten sich an die Hotline oder den O2-Chat wenden, man suche dann individuell nach einer Lösung. Doch an der Hotline jemanden zu erreichen, scheint ebenfalls nicht leicht zu sein.

Schlusslicht im Test

Im Oktober 2014 fusionierten E-Plus und O2. Das spanische börsennotierte Unternehmen Telefónica will beide Netze zusammenführen, um ein dichteres UMTS-Netz bereitzustellen. Bis Ende 2018 soll der Netzumbau abgeschlossen sein.

Die Fachzeitschrift "Chip" hat kürzlich ihren jährlichen Netztest durchgeführt. Sieger der drei großen Anbieter ist die Telekom. Auf dem zweiten Platz landet Vodafone, auf dem dritten Platz O2. Der Gesprächsaufbau dauert laut Test in der Regel am längsten (sieben Sekunden), in der Summe gehen bei über das O2-Netz abgewickelten Verbindungen rund 6,6 Prozent aller Anrufe schief – entweder durch nicht zustande gekommene Verbindungen oder durch Abbrüche mitten im Gespräch. Auch das Problem kennt die Kollegin nur zu gut.

Kommentar

O2 can’t do

O2 bietet seinen Kunden in Bad Nauheim eine schlechte Leistung. Voller Empfang, schwankender Empfang, gar kein Empfang – die Qualität des Netzes ist nicht konstant. Probleme bestehen wochenlang, bevor das Unternehmen sie (halbwegs) in den Griff bekommt. Ein Blick ins Internet genügt, um zu sehen: Das Phänomen der O2-Netzlöcher ist nicht auf Bad Nauheim beschränkt, sondern tritt bundesweit auf. Was ist da los beim kundenstärksten deutschen Netzbetreiber? Ist das Unternehmen mit der Integration des E-Plus-Netzes ins O2-Netz überfordert? Gibt es Probleme, geeignete Techniker zu finden? Steckt hinter den Problemen gar System? Seitens der Bundesnetzagentur gab es längst einen Tadel. Bei Verbraucherzentralen und in Internetforen häufen sich die Beschwerden. Bei Facebook gibt es die über 3400 Mitglieder starke Gruppe "O2 – Forum für unzufriedene Kunden". O2 sollte die Beschwerden ernst nehmen, sonst laufen die Kunden weg.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare