+

Mit Kleidern aus Müll

  • schließen

Bad Nauheim(pm). Es war ein spektakulärer Abend an der Ernst-Ludwig-Schule. Fantastische Mode beim "Save-the-Ocean-Catwalk" begeisterte die Besucher im voll besetzten Foyer der ELS, das zu einem Laufsteg umfunktioniert worden war. Doch es ging gar nicht in erster Linie um Mode und das Können der ELS-Nachwuchsdesignerinnen und -designer - die Veranstaltung war eine Aktion gegen Umweltverschmutzung durch Plastik und für Umweltschutz. Darum drehten sich auch die weiteren Programmpunkte: Tolle musikalische Beiträge mit Umweltschutzthematik, ein Umwelt-Quiz für die Anwesenden und eine große Spendenaktion zugunsten von "Healthy Seas", einer Organisation, die Meeresmüll in Kleidung verwandelt.

Dabei ging es dem Organisationsteam um Inititatorin Clara Jünger und Linus Doufrain gar nicht darum, der "Fridays for Future"-Bewegung Konkurrenz zu machen. "Wir wollten einfach selbst aktiv werden", konstatierten die beiden Schulsprecher, die zu ihrer Gala nicht nur Schüler, Eltern, Schulleitung, Schulelternbeirat und den Verein der Freunde begrüßen konnten, sondern auch Bürgermeister Klaus Kreß und Bad-Nauheim-Bloggerin und WZ-Kolumnistin Tia. Mit ihrer Idee überzeugten die beiden sehr schnell die Schülerschaft und das Lehrerkollegium und scharten insgesamt 140 Mitstreiter um sich, um in siebenmonatiger Planungsarbeit einen unvergesslichen Abend präsentieren zu können.

Sehr ernster Hintergrund

In ihrer Begrüßungsansprache stellte Schulleiterin Brigitte Jung-Hengst fest, dass diese Aktion eine ELS-Tradition fortführt. Als nämlich vor einigen Jahren Schüler auf die Straße gingen, um gegen Lehrermangel zu protestieren, fand an der ELS ein Unterrichtsmarathon statt.

Bürgermeister Kreß zollte den Veranstaltern ein Kompliment für die Bühnengestaltung. Dann konnten die Moderatorinnen Sina und Ida Wensing, die gekonnt und professionell durch den Abend führte, auch schon den ersten von insgesamt sechs modischen Blocks ankündigen, der die "umweltfreundlichste Modenschau der Welt" einleitete.

Die Kreationen der 22 Designer wurde von 25 Schüler-Models auf dem Laufsteg vorgeführt, verschlug dem Publikum teilweise die Sprache. Einwickelpapier von Süßigkeiten, alte CDs, Alufolie, Altpapier, Reste von Fahrrädern, Strohhalme und Mülltüten waren zu beeindruckenden und nicht selten spektakulären Kleidungsstücken geworden. Die Designer von der 7. bis zur 12. Klasse (Q 2) stellten bei ihren Kreationen "Lady Plastic", "Pink on Fleek17", "Flower Power" oder der "Fahrrad-Edition" enorme Kreativität unter Beweis.

Stimmgewaltig präsentierte der von Musiklehrer Andrej Bozic geleitete aus 80 Schülerinnen und Schülern bestehende Chor Michael-Jackson-Songs wie "Heal the World" oder "Earth Song". Beeindruckend war auch der Gesangsvortrag von Annita Gaach und Shanice Gräber, die Alan Walkers "Different World" präsentierten.

Den sehr ernsten Hintergrund der Veranstaltung - die Verschmutzung der Umwelt durch Plastikmüll - brachten die Schülerinnen und Schüler den Anwesenden in einem Quiz drastisch ins Bewusstsein.

Aus diesem Grund sammelten die Schüler Spenden für die Organisation "Healthy Seas", die alte Fischernetze aus dem Meer sammelt, dass diese dort die Meerestiere nicht mehr gefährden können. Aus dem gesammelten Plastikmüll entstehen Bademode und Socken. Auch der Erlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränken kommt der Organisation zugute.

In einem großen Finale präsentierten sich noch einmal alle Designer, Künstler, Models und Organisatoren dem Publikum, das sich mit rauschendem Beifall für den gelungenen Abend bedankte und sich sicher jetzt mehr Gedanken um Umweltschutz und Plastikmüll machen wird.

Die Schülervertretung veröffentlicht in nächster Zeit eine Reihe von kurzen Clips des "Save-the-Ocean-Catwalks" auf dem Instagram-Kanal (@els.sv), weitere Bilder und Eindrücke gibt es auf der Homepage unter auf www.Ernst-Ludwig-Schule.de.

Quelle: Wetterauer Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare