European Elvis Festival

Elvis’ restaurierter BMW parkt in der Kurstadt

  • vonRedaktion
    schließen

Er war verbeult, eingestaubt und fast fünf Jahrzehnte in Vergessenheit geraten: der BMW 507 von Elvis Presley. Demnächst wird er in der Wetterau ausgestellt.

2009 spürte die US-amerikanische Journalistin Jackie Jouret von der BMW-Zeitschrift »Bimmer Magazine« den BMW 507 von Elvis Presley in einer Kürbisscheune in der Nähe von San Francisco auf. Vom 18. bis 20. August ist der Sportwagen beim 16. European Elvis Festival in Bad Nauheim zu bestaunen.

In der Scheune von Jack Castor in Half Moon Bay fand Jouret den lange vergessenen Sportwagen. Autosammler Castor hatte Presleys Wagen 1968 gekauft. Dort stand der BMW 507 nun: ohne Motor, ohne Armaturenbrett, mit verrosteten Karosserieteilen, zerfledderten Sitzen und voller Patina. Wenig war noch übrig von dem einst 26 500 D-Mark teuren, in Federweiß strahlendem Auto mit der Fahrgestellnummer 70079.

Doch BMW hat den Roadster, nach offizieller Bestätigung der Echtheit und in Absprache mit dem Besitzer, aufwändig restauriert. Im Sommer 2014 wurde das Auto aber zunächst, so wie es gefunden worden war, im Münchner BMW-Museum in der Sonderausstellung »Elvis« BMW 507: lost & found« gezeigt.

Zwischen 1958 und 1960 durch die Kurstadt gedüst Viele Bad Nauheimer Bürger erinnern sich noch an den BMW 507, mit dem Presley des Öfteren durch die Stadt fuhr. Der Sänger, der von Oktober 1958 bis März 1960 in Friedberg seinen Armee-Dienst leistete und in Bad Nauheim wohnte, hatte den Schlüssel für den 150 PS starken und mit einem Leichtmetall-V8-Motor ausgestatteten Sportwagen am 20. Dezember 1958 im Frankfurter Autohaus Wirth von »Miss Hessen« Uschi Siebert überreicht bekommen.

Presley war übrigens nicht der einzige Prominente, der einen von insgesamt nur 254 produzierten Modellen fuhr: Auch Schauspielerin Ursula Andress, Fürst Rainier von Monaco, Schauspieler Alain Delon und Skifahrer Toni Sailer besaßen ein Exemplar. Presleys Wagen lief 1957 in München vom Band und war zunächst als Messe-Exponat und Testwagen für die Presse genutzt worden, bevor Rennfahrer-Legende Hans Stuck mit ihm verschiedene Bergrennen erfolgreich bestritt. Vor seiner Auslieferung an Presley war der Sportwagen noch Blickfang in der deutschen Komödie »Hula-Hoop Conny«, in der Cornelia Froboess, Rex Gildo und Harald Juhnke mitspielten. Neuer Lack wegen Lippenstoff

Ab Ende Dezember 1958 fuhr GI Presley mit seinem weißen Roadster zur Kaserne zum Dienst und machte mit ihm Ausflüge in die Umgebung. Die Freude über das neue Gefährt währte nicht lange: Zum Bedauern des Auto-Liebhabers kritzelten weibliche Fans mit rotem Lippenstift Liebesbekundungen und ihre Telefonnummern auf den empfindlichen Lack. Täglich musste der weiße BMW 507 gereinigt werden, und so ließ ihn Elvis Ende August 1959 bei Renault-Brückbauer in Bad Nauheim in ein »lippenstiftunempfindliches« Rot umlackieren.

Es gibt widersprüchliche Angaben darüber, was mit Elvis’ BMW nach seiner Armee-Zeit geschah. Vermutlich nahm er ihn im März 1960, als er Bad Nauheim verließ, mit nach Amerika, verkaufte ihn dann jedoch. 1962 tauchte der Wagen in New York bei einem Autohändler auf, der ihn an Radiomoderator Tommy Charles verkaufte, bevor ihn der letzte Besitzer, Jack Castor, erstand. Als Automobil-Redakteurin Jackie Jouret durch ihre hartnäckige Recherche Elvis’ Wagen entdeckte und damit weltweite Aufmerksamkeit auf ihn lenkte, prasselten die Kaufangebote auf Castor ein. Der aber schlug die lukrativen Angebote aus und schloss mit BMW einen Vertrag über eine originalgetreue Restauration ab. Diese war dem 2014 verstorbenen Castor wichtiger als Geld; leider sah er das Endergebnis nicht mehr.

Als Stargast in Kalifornien Mit blitzendem Chrom, glänzenden Flanken, schwarz-weißem Interieur, Zentralverschluss-Felgen, einem Radio von »Becker Mexico« und einem komplett restaurierten V8-Motor wurde Elvis’ BMW 507 am 21. August 2016 als »Stargast« der legendären Autoschau »Concours d’Elegance« in Pebble Beach der Öffentlichkeit präsentiert.

Danach folgte eine Ausstellung im BMW-Werksmuseum in Spartanburg in South Carolina. Eine große Bühne bekommt der elegante Sportwagen im August, wenn er erstmalig in Deutschland – außerhalb der Ausstellung im BMW-Museum – auf dem European Elvis Festival in Bad Nauheim zu sehen sein wird. Auf diesem wird 2017 nicht nur Elvis Presleys 40. Todestag gefeiert, sondern auch der BMW begeht sein 60-jähriges Jubiläum. Neben der TCB-Band mit Sänger Dennis Jale, der Gospel-Gruppe The Imperials, den Sängerinnen Darlene Love und Suzie Quatro hat das Festival mit der Ausstellung des BMW 507 den Elvis- und Oldtimer-Fans ein weiteres Highlight zu bieten.

Mehr Informationen zum 16th European Elvis Festival sowie Tickets unter www.european-elvis-festival.de.

Kommentare