Wetter bremst schnelle Flieger

  • vonEckhard Kömpf
    schließen

Homberg/Gemünden/Kirtorf(ek). Mit mehr als 400 Flugkilometern (Luftlinie) und einem Auflass von französischem Boden war der sechste Preisflug für die Tauben der Brieftaubenzüchter der beiden Homberger Vereine "Ohmtalbote" und "Heimatliebe" der bisher längste Flug in der laufenden Saison. Auflassort war Vesoul, eine französische Gemeinde in der Region Bourgogne-Franche-Comté.

Von der Einsatzstelle Homberg, in der die beiden Vereine zusammengefasst sind, wurden von den zwölf beteiligten Züchtern 408 Tauben gesetzt. Vom Auflassort, wo sie bereits um 7.05 Uhr gestartet wurden, mussten die "schnellen Flieger" durchschnittlich 412 Kilometer bis zu ihren heimatlichen Schlägen bewältigen. Insgesamt gestaltete sich dieser Preisflug eher durchschnittlich, was auch mit den Wetter allgemein zu tun hatte.

Die schnellste Taube erreichte ihren heimatlichen Schlag in Kirtorf-Heimertshausen beim immer wieder erfolgreichen Züchter Gernold Hamel um 11.57 Uhr. Die Konkurszeit, also jene Zeitspanne innerhalb derer die zurückkehrenden Tauben Preise erzielen konnten, lag diesmal bei 47 Minuten, was den durchschnittlichen Flug unterstreicht. Weitere der Spitzenpreise gingen ebenfalls an Gernold Hamel mit den Platzierungen 5., 6., 10., 14., 20. Heinrich Wolf konnte die Plätze 2, 4, 8, 12, und 19 belegen. An Thomas Gies gingen die Plätze 3 und 11, ferner an Reinhard Wolf 7 und 16, an Volker Schaaf Platz 9, an Lydia Korba 13, an Dieter Weber 15 sowie die Plätze 17 und 18 an die SG (Schlaggemeinschaft) Pfeil und Fischer.

Im Einzelnen erreichten die Züchter des BZV "Ohmtalbote" die folgenden Ergebnisse: SG Alois und Diana Girschek, Homberg (27 Tauben/7 Preise). Gernold Hamel, Heimertshausen (49/33), was das beste Einzelergebnis innerhalb des Vereins und der Einsatzstelle bedeutete, sowie Peter Antmansky, Nieder-Gemünden (46/11).

Die Züchter des BZV "Heimatliebe" erzielten folgende Ergebnisse: Reinhard Wolf, Homberg (12/8), was das beste Vereinsergebnis darstellte; die SG Pfeil und Fischer, Deckenbach (40/13); Dieter Weber, Ober-Ofleiden (21/5); Heinrich Wolf, Homberg (48/13); Volker Schaaf, Heimertshausen (39/ 13); Thomas Gies, Lehrbach (34/6); SG Thomas und Stefan Weber, Ober-Ofleiden (25/2) sowie Lydia Korba, Homberg (36/18). In den Vereinsmeisterschaften, die im Rahmen dieser aktuellen RV-Preisflüge ausgetragen werden, führt beim BZV "Ohmtalbote" mit vier Preisen Vorsprung Gernold Hamel (24 Preise), gefolgt von Peter Antmansky (20 Preise) und der SG Alois und Diana Girschek mit 17 Preisen.

Beim BZV "Heimatliebe" hat Volker Schaaf (20 Preise) die Führung abgegeben an Heinrich Wolf (22 Preise). Auf Rang drei folgt knapp die SG Pfeil und Fischer ebenfalls mit 20 Preisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare